„Sechs Wochen lang habe ich als Kudu auf der ‚The Masked Singer‘-Bühne alles gegeben – jetzt müssen auch die Kandidaten von ‚Renn zur Million ... wenn Du kannst!‘ Kudu-Power zeigen! Nur wer schnell rennt, flink alle Hindernisse hinter sich lässt und dabei noch einen Verfolger abhängen kann, gewinnt das Preisgeld von bis zu einer Million Euro“, beschreibt Daniel Aminati die Herausforderung für die Kandidaten in der neuen Prime-Time-Show. Aber wer hat wirklich so viel Power und rennt auf direktem Weg zur eigenen Million?

So funktioniert der Run um die Million:

Auf der Hattinger Henrichshütte, wo 133 Jahre lang flüssiges Eisen aus dem Hochofen floss, sprinten bei „Renn zur Million … wenn Du kannst!“ Kandidaten um eine Million Euro. Ihre Aufgabe: rennen, rennen, rennen und dabei schnellstmöglich die Hindernisse auf der Industriebrache im Ruhrgebiet überwinden. Zusätzlich dürfen sie nicht von einem hartnäckigen Verfolger gefangen werden. Nach jeder genommenen Hürde müssen sich die Läufer entscheiden: Höre ich auf und sichere meinen bisherigen Gewinn oder setze ich auf volles Risiko, renne weiter und schaffe es vielleicht bis zur Million? Mitmachen kann jeder, vom Altenpfleger über die Versicherungsfachfrau bis zum Sportstudenten. Doch aufgepasst: Wer zu langsam rennt, wird geschnappt und gewinnt nichts!

Die Verfolger:

Sie sind den Kandidaten bei „Renn zur Million … wenn Du kannst!“ dicht auf den Fersen: Top-Athleten und Hindernis-Profis bewegen sich mit Leichtigkeit über die Rennstrecke. Als Verteidiger der Million ist es ihr Ziel, die Kandidaten bei ihrem Lauf über die Hindernisse einzuholen und ihnen damit den Gewinn abzuknöpfen. Mit dabei sind unter anderem Carina Bungard – Team-Europameisterin im Obstacle Course Racing, Lukas Storath – Polizist und amtierender Worldchampion of Fitness und Triathlon-Profi Roman Deisenhofer.

„Renn zur Million … wenn Du kannst!“ – ab Dienstag, den 10. September 2019, um 20:15 Uhr auf ProSieben und auf Joyn.