ProSieben-Chef Daniel Rosemann: "Mit unserem ersten Kanzler-Kandidat:in-Interview in der Prime Time haben wir rund 2,7 Millionen Zuschauer:innen erreicht. Diese Zahl zeigt: Der Sender und die Marke ProSieben haben die Kraft, mit politischen Themen junge Zuschauer:innen zu erreichen. Diesen Weg setzten wir mit dem Kandidaten-Interview mit Olaf Scholz fort. ProSieben wird vor der Bundestagswahl neben klassischen Interviews weiter politische Themen besetzen, die den Menschen unter den Nägeln brennen – so wie es Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und ProSieben mit der Pflege-Dokumentation #nichtselbstverständlich gelungen ist."

Die Sondersendung "ProSieben Spezial Live. Der Kanzlerkandidat im Interview" übersetzen Gebärdensprachdolmetscher:innen für schwerhörige und gehörlose Zuschauer:innen. Wie gewohnt gibt es natürlich auch Untertitel auf der Videotext-Seite 149.

Produziert wird das "ProSieben Spezial Live. Der Kanzlerkandidat im Interview" von K2H in Zusammenarbeit mit Florida TV und damit in derselben Konstellation wie das "ProSieben Spezial Live. Das Kanzler-Kandidat:in-Interview" am 19. April.

Hintergrund

Das "ProSieben Spezial Live. Das Kanzler-Kandidat:in-Interview" mit der Grünen-Spitzenkandidatin Annalena Baerbock verfolgten im TV rund 2,7 Millionen Zuschauer:innen (Nettoreichweite Z. ab 3 J), bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte ProSieben mit dem Spezial schöne 8,3 Prozent Marktanteil.