Teilen
Merken
NEWSTIME

Russischer Truppen-Abzug bei Cherson: So reagiert Selenskyj

10.11.2022 • 03:13

Trotz des von Moskau angekündigten Abzugs aus der südukrainischen Stadt Cherson und dem rechten Dnipro-Ufer mahnt der ukrainische Präsident Zurückhaltung an. 


Russischer Truppen-Abzug bei Cherson: So reagiert Selenskyj

Trotz des von Moskau angekündigten Abzugs aus der südukrainischen Stadt Cherson und dem rechten Dnipro-Ufer mahnt der ukrainische Präsident Zurückhaltung an. 

Ihm zufolge herrsche nach dieser Ankündigung zwar „viel Freude", so Wolodymyr Selenskyj laut der Deutschen Presse-Agentur.
«Aber unsere Emotionen müssen zurückgehalten werden - gerade während des Krieges.»
Selenskyj verwies darauf, dass der Rückzug der russischen Besatzer in erster Linie den Erfolgen der ukrainischen Streitkräfte zu verdanken sei.
«Der Feind macht uns keine Geschenke, macht keine Gesten des guten Willens.»
Er kündigte an, dass die Ukraine weiter kämpfen werde.

Selenskyj warnte zudem die Entscheider in Moskau davor, den Befehl zum Sprengen des Kachowka-Staudamms oberhalb von Cherson oder zur Beschädigung des Atomkraftwerk Saporischschja zu geben.

Selenskyj warnte zudem die Entscheider in Moskau davor, den Befehl zum Sprengen des Kachowka-Staudamms oberhalb von Cherson oder zur Beschädigung des Atomkraftwerk Saporischschja zu geben.«Dies würde bedeuten, dass sie der gesamten Welt den Krieg erklären», sagte der Präsident.Unter dem Druck ständiger ukrainischer Angriffe hatte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu zuvor den Abzug des russischen Militärs aus Cherson und der gesamten Region um die Stadt angeordnet.