Teilen
Merken
NEWSTIME

Post erwägt Zwei-Klassen-Gesellschaft für Briefe

08.12.2022 • 12:16

Die Deutsche Post erwägt, Briefe künftig in zwei Geschwindigkeiten auszuliefern. Je schneller die Zustellung, desto höher das Porto. Dazu müsste aber erst noch ein Gesetz geändert werden...

Die Deutsche Post erwägt, Briefe künftig in zwei Geschwindigkeiten auszuliefern. Je schneller die Zustellung, desto höher das Porto. Dazu müsste aber erst noch ein Gesetz geändert werden.

"Wir könnten uns vorstellen, unseren Kunden künftig eine Wahlmöglichkeit zu geben, ob die Briefe schnell zugestellt werden sollen oder ob sie etwas länger unterwegs sein dürfen, mit entsprechender preislicher Differenzierung," sagte ein Post-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Derartige Modelle gibt es bereits in Österreich und der Schweiz: In der Alpenrepublik etwa kostet ein Prio-Brief 1 Euro und kommt am nächsten Tag beim Empfänger an. Der sogenannte Eco-Brief kostet nur 0,81 Cent und braucht 2 bis 3 Werktage.

Um ein solches Modell in Deutschland umzusetzen, müsste aber erst das Postgesetz geändert werden: Das verpflichtet die Post bisher, mindestens 80 Prozent der Briefe am folgenden Tag  zuzustellen.

Die Ampelkoalition plant ohnehin, das mehr als zwei Jahrzehnte alte Gesetz zu reformieren. Ob dabei auch die Zwei-Klassen-Gesellschaft für Briefe eingeführt wird, bleibt abzuwarten.