Teilen
Merken
NEWSTIME

Bei Abzug: Russen zerstören Infrastruktur in Cherson

11.11.2022 • 09:45

Bei ihrem Abzug aus Cherson haben russische Truppen die südukrainische Stadt verwüstet.

Bei ihrem Abzug aus Cherson haben russische Truppen die südukrainische Stadt verwüstet. Neben dem Fernsehzentrum seien unter anderem Fernheizungsanlagen und Funkmasten gesprengt worden, berichtete die „Ukrajinska Prawda“. Zudem sei in der Stadt der Strom komplett ausgefallen, ebenso wie das Internet. Bereits in den vergangenen Tagen waren mehrere Brücken über den Dnipro gesprengt worden. Ein Zeitablauf für den angeordneten Abzug russischer Soldaten aus Cherson und der gesamten Umgebung der Stadt am rechten Dnipro-Ufer war nicht bekannt. Nach einem Bericht der russischen Agentur Tass sollen Einheiten der Polizei und Rettungsdienste die Stadt erst mit den letzten Truppen verlassen. Die Soldaten der Ukraine rücken den bei Cherson abziehenden russischen Einheiten derweil scheinbar unaufhaltsam nach. In dem Gebiet rund um die südukrainische Stadt seien bereits 41 Ortschaften befreit, teilte Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner täglichen Videobotschaft mit. Die Zahl der ukrainischen Flaggen, die im Rahmen der laufenden Verteidigungsoperation „an ihren rechtmäßigen Platz“ zurückkehrten, gehe demnach in die Dutzende. Selenskyj warnte jedoch vor bleibenden Gefahren in den von den Besatzern aufgegebenen Gebieten. So sollen die Besatzer Tausende Minen und Blindgänger zurückgelassen haben, die es nun zu räumen gelte.