Bei sommerlichen Temperaturen und mit einigen offenen Fragen sind die deutschen U21-Fußballer in ihre EM-Mission in Italien gestartet. Zwei Tage vor dem DFB-Auftaktspiel gegen Dänemark nahmen am Samstag bei 32 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit alle 23 Profis im Kader an der Einheit in Fagagna teil. "Wir freuen uns, dass es endlich losgeht, dafür haben wir hart gearbeitet", sagte Stuttgarts Timo Baumgartl. Trainer Stefan Kuntz kündigte nach der öffentlichen Einheit vor zahlreichen Zuschauern an, erst am Sonntag die Entscheidungen in der Kapitäns- und Torhüterfrage bekanntzugeben.

Die Abwehrspieler Jonathan Tah und Lukas Klostermann, die in der Qualifikation diese Rolle übernommen hatten, sind nach ihren Einsätzen im A-Nationalteam in der EM-Qualifikation erst am Freitag bei der Anreise zum Team gestoßen. "Dass es um die beiden geht, ist ganz logisch, das ergibt sich von alleine", sagte Kuntz.

Auch Torwartfrage ungeklärt

"Wir haben aber das Glück, dass mit Benjamin Henrichs oder mit Timo Baumgartl auch vom Naturell her Spieler dabei sind, die Führungsrollen übernehmen", sagte Kuntz. "Das ist für einen Trainer viel wichtiger als zu überlegen, wer trägt jetzt die Binde. Generell wird das für uns eine einfache Entscheidung."

Auch die Nummer eins im Tor will Kuntz erst am Tag vor dem Auftaktspiel benennen. "Wir wägen das alles heute Abend gegeneinander ab und werden dann morgen die Nummer eins bekanntgeben", sagte der 56-Jährige über den Zweikampf zwischen dem Schalker Alexander Nübel und Florian Müller vom FSV Mainz 05. Markus Schubert von Dynamo Dresden soll im Tor zunächst behutsam aufgebaut werden.

Auftakt gegen Dänemark am Montag

Die DFB-Junioren hatten am Freitag ihr EM-Quartier in Fagagna bei Udine bezogen. Am Montag (21.00 Uhr) ist in Udine Dänemark der Auftaktgegner in der Gruppe B, danach folgen Spiele gegen Serbien (20. Juni) und Österreich (23. Juni). Nur die Gruppensieger sowie der beste der drei Gruppenzweiten ziehen ins Halbfinale ein. Minimalziel der deutschen Auswahl ist die K.o.-Runde und damit die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Wegen der hohen Temperaturen wurde die zweite Trainingseinheit der DFB-Elf am Samstagabend um eine Stunde nach hinten auf 18.00 Uhr verschoben. "Man merkt natürlich schon, dass es hier vom Klima her etwas anderes ist", sagte Klostermann. "Da gilt es jetzt einfach, dass wir uns so schnell wie möglich daran gewöhnen, viel trinken. Dann bin ich da optimistisch, dass wir das gut wegstecken."