- Bildquelle: dpa © dpa

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat Russland vor Alleingängen in Syrien gewarnt. "Ich hoffe nicht, dass Russland auf eine Fortsetzung des Bürgerkriegs in Syrien setzt", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstag).

"Es darf jetzt nicht eine Lage entstehen, die ein gemeinsames Handeln der internationalen Staatengemeinschaft unmöglich macht. Es darf nicht mehr sein, dass jeder auf eigene Faust in Syrien herumfuhrwerkt." Dies könnte die ohnehin schon angespannte Lage weiter verkomplizieren. Nur gemeinsames Handeln könne jetzt noch eine Wende in Syrien bringen.

Auch die USA beobachten Berichte über Russlands zunehmendes Engagement auf der Seite des syrischen Regimes mit Sorge. Washington hatte den Kreml zuletzt vor einem aktiven Eingreifen in den syrischen Bürgerkrieg gewarnt.

Russland betonte daraufhin mehrfach, dass es nie ein Geheimnis aus langjährigen Waffenlieferverträgen mit Syrien gemacht habe. Zudem arbeiten den Behörden zufolge russische Armeeausbilder in Syrien.