- Bildquelle: dpa © dpa

In der SPD wird erstmals öffentlich der Ruf nach einer Kandidatur von Außenminister Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsident laut, falls Joachim Gauck nicht für eine zweite Amtsperiode antritt. "Wenn Gauck nicht mehr will, dann ist Steinmeier der absolut richtige Mann für das Amt", sagte der Sprecher des im Seeheimer Kreis vereinten rechten SPD-Flügels, Johannes Kahrs, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Steinmeier habe bewiesen, dass er ein solches Amt sehr gut ausüben könne.

Nach Informationen der Funke-Zeitungen haben sich auch mehrere Mitglieder der engsten SPD-Führung intern für eine Bewerbung Steinmeiers ausgesprochen, sollte Gauck nicht mehr antreten. Der Bundespräsident hat bisher aber noch nicht erklärt, ob er 2017 für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht.

Steinmeier hatte am Freitag einen "Spiegel"-Bericht dementieren lassen, dem zufolge er intern "durchblicken" lassen haben soll, dass er grundsätzlich bereitsteht. Die "Rheinische Post" zitierte ein ungenanntes SPD-Präsidiumsmitglied mit den Worten: "Steinmeier wird es machen, wenn er von beiden großen Parteien gefragt wird."