- Bildquelle: dpa © dpa

Sechs Wochen nachdem Wladimir Putin die Teilmobilmachung in Russland per Dekret angeordnet hat, erklärt er diese nun offiziell für abgeschlossen. "Ja, sie ist beendet. Der Schlusspunkt gesetzt", zitiert "tagesschau.de" die Aussage des Kreml-Chefs auf einer Pressekonferenz. 

Meldungen, dass die Mobilisierung von 300.000 Reservisten abgeschlossen sei, hatte es in den vergangenen Tagen vermehrt gegeben. Etwa 87.000 Männer seien bereits an der Front im Einsatz, die übrigen werden aktuell in Russland auf den Kampf vorbereitet, berichtete die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Freitag (28. Oktober) und bezog sich auf Aussagen des russischen Verteidigungsministers Sergej Schoigu.

Verteidigungsminister räumt Fehler bei Einberufung ein

Einen erneuten Erlass brauche es für den Abschluss nicht, das habe eine Prüfung durch die Rechtsabteilung ergeben. "Das Verteidigungsministerium hat bereits Telegramme an die Militärkommissariate geschickt, damit keine weiteren Einberufungsschreiben rausgehen", so Kreml-Sprecher Dimitri Peskow laut "tagesschau.de". 

Putin und auch Schoigu hatten eingeräumt, dass es bei der Teilmobilmachung erhebliche Probleme gegeben habe. "In der Anfangsphase hat es Fehler bei der Arbeit der Militärkommissariate gegeben", so der Verteidigungsminister. Man habe aber nun außerordentliche Maßnahmen ergriffen, um die Organisation zu verbessern. Unter anderem wolle man Gesetzeslücken schließen, zum Beispiel sollten die Bürger:innen gesetzlich verpflichtet werden, die Wehrämter über Änderungen ihrer Daten zu informieren.

Verwendete Quellen: