- Bildquelle: dpa © dpa

Hoch «Anke» bestimmt in den kommenden Tagen das Wetter in Deutschland und bringt zunächst neue Niederschläge ins Land. Schnee gibt es schon kurz nach dem Wochenstart aber nur noch auf den Bergen. In der Nacht zum Sonntag ziehen von Nordwesten her Wolken herein, aus denen in Nordseenähe Regen, weiter landeinwärts noch Schnee fällt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach berichtete. Bei Temperaturen zwischen null und acht Grad fällt am Sonntag im Bergland sowie im Süden noch längere Zeit Schnee, weiter nördlich regnet es meist. Auch im Süden können aus den Flocken im Tagesverlauf Regentropfen werden.

Der Wochenstart

In der Nacht zum Montag schneit es im Süden und Osten erneut. An den östlichen Mittelgebirgen und den Alpen kann es bis zu zehn Zentimeter Neuschnee geben. Dichte Wolken bringen am Montag dem Norden und der Mitte Deutschlands zunächst Regen. Auf den Bergen und im Süden schneit es hingegen, wobei der Schnee im Süden später dann auch in Regen übergeht. Im Verlauf des Tages lockert die Bewölkung dann von Nordosten her auf. Ab Dienstag bis voraussichtlich Donnerstag bedeutet das eine niederschlagsfreie Phase in der Mitte und im Süden. In Norddeutschland kann es immer wieder einmal regnen.

Frühpendler sollten laut DWD in den kommenden Tagen noch mit morgendlichem Frost rechnen. Tagsüber bleibt es ab Montag überall zunächst meist frostfrei.