Joko und Klaas sind dafür bekannt, ihre 15 Minuten auch wichtigen Themen zugutekommen zu lassen. So auch am vergangenen Mittwoch: Die Schicht einer Pflegekraft wurde ausgestrahlt. Weitere Pflegende kamen zu Wort und schilderten Probleme, denen sie entgegentreten müssen.

Ein außergewöhnlicher TV-Moment

Die Idee, die Joko und Klaas umsetzen wollten, verlangte einiges an Flexibilität. Das eigentlich geplante Programm, das auf ProSieben ausgestrahlt werden sollte, fiel aus. Dafür erhielten Zuschauerinnen und Zuschauer einen Einblick in den Pflege-Alltag – mit all seinen schönen Momenten, aber auch mit den Missständen.

Im Clip: 15 Minuten live - Pflege ist nicht selbstverständlich

Dank und Zuspruch

Auf Twitter und in anderen sozialen Netzwerken nutzten Zuschauer:innen und andere Medien den Hashtag #Nichtselbstverständlich, um über das "Joko & Klaas LIVE" zu diskutieren. Viele bedankten sich bei Joko und Klaas, die mit Hilfe von ProSieben diesem wichtigen Thema mehr Aufmerksamkeit gaben.

"Ein Abend, der in die TV-Geschichte eingehen wird"

Der Stern schreibt auf Twitter: "Das ist ein Abend, der in die TV-Geschichte eingehen wird."

Mitbewerber Arte äußert sich ähnlich über das Programm: "Was da gerade bei ProSieben passiert, dürfte ein Stück deutsche TV-Geschichte sein. Chapeau."

Auch RTL und RTL 2 geben virtuelle Standing Ovations und bekunden ihren Respekt vor der Dokumentation: "Starke Aktion prosieben! Ein beeindruckendes Zeichen für die Pflege!"

Toni Kroos dankt Joko und Klaas

Doch nicht nur Medien äußern sich zum "Joko & Klaas LIVE" von gestern. Fußballer Toni Kroos lobt das Werk, das Joko und Klaas tun, mit einem Post.

Daniel Boschmann, der sonst beim "SAT.1 Frühstücksfernsehen" für gute Laune sorgt, spricht in einem ernsten Tweet den Pflegekräften seinen Dank aus.

Politiker twittern mit

Die Politik trägt große Mitschuld an der angespannten Situation, in der sich Pflegekräfte befinden. Vor allem Gesundheitsminister Jens Spahn wird in den sozialen Netzwerken markiert. Der Wunsch vieler Nutzerinnen und Nutzer: Es soll sich etwas ändern.

Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken schreibt: Sie schaue genau hin und hört zu.

Vizekanzler Olaf Scholz äußert sich ebenfalls. Er fordert gute Löhne und Arbeitsbedingungen.

Alexander Jorde: "Wir haben keine Zeit mehr"

Alexander Jorde ist einer der Krankenpfleger, der direkte Worte aussprach, um die Probleme in der Pflege zu verdeutlichen. Auf Twitter postete er parallel zu "Joko & Klaas LIVE" mit. Erneut macht er die Dringlichkeit des Notstands deutlich. "Ich will keine Worte mehr, ich will Taten. Die SPD ist Teil der Bundesregierung. Du bist Vizekanzler Olaf Scholz. Worauf warten wir? Wann, wenn nicht jetzt? Hört auf zu reden. Handelt! Wir haben keine Zeit mehr", schreibt er.

Alle aktuellen News

Aktuelle Highlights