- Bildquelle: Jens Hartmann ProSieben / Jens Hartmann © Jens Hartmann ProSieben / Jens Hartmann

Die neuen Folgen von "Joko und Klaas gegen ProSieben", die zwischen dem 08. September und 6. Oktober laufen, wurden alle im August in den Bavaria Studios in München aufgezeichnet. Das von ProSieben und Florida TV eingesetzte Sicherheits- und Hygienekonzept orientiert sich strikt an die zum Aufzeichnungszeitpunkt geltenden Vorgaben und Empfehlungen des Freistaats Bayern.

Reduzierte Zuschauerzahlen

Nur 90 der insgesamt 750 Plätze des Bavaria Filmstudios in München wurden besetzt, damit zu jeder Zeit der erforderliche Abstand eingehalten werden konnte.

Personen aus einem Haushalt und einem befreundeten Haushalt durften zusammensitzen. Feste Sitzplätze und strikte Datenerfassung beim Online-Check-In gewährleisteten eine lückenlose Rückverfolgbarkeit der Besucher und ihrer Kontakte.

Maskenpflicht

Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung war für alle Zuschauer, bis zur Einnahme ihres fest zugewiesenen Sitzplatzes, sowie beim Verlassen, verpflichtend. An den eigenen Sitzplätzen durften die Masken abgenommen werden. Der Publikums-Verkehr wurde mittels einer Einbahnstraßen-Regelung geleitet.

Belüftung

Die Türen im Studiofoyer standen während der Aufzeichnungen durchgehend offen, um eine permanente Frischluftzufuhr zu garantieren.

Die Maßnahmen auf einen Blick:

  • Reduziertes Publikum auf 90 Zuschauer
  • Einhaltung der Abstandsregelungen
  • Maskenpflicht im öffentlichen Raum
  • Feste, vorab zugewiesene Sitzplätze
  • Lückenlose Kontaktdatenerfassung
  • Einbahnstraßenregelungen
  • Hygienebeauftragter vor Ort
  • Durchgängige Frischluftzufuhr im Studio