Teilen
Merken
Galileo

Erstaunlich: Brandneue NASA-Bilder zeigen bisher unbekannte Seite der Venus

11.02.2022 • 15:46

Zum ersten Mal in der Geschichte der Weltraumforschung ist es gelungen, die Oberfläche der Venus fotografisch abzubilden - mit einem erstaunlichen Ergebnis.

So hat man die Venus noch nie gesehen: Brandneue Bilder der US-Raumfahrtbehörde NASA zeigen nun erstmals die Oberfläche des Gesteinsplaneten, der auch als "böser Zwilling" der Erde bezeichnet wird. Normalerweise wird die Venus von einer Hülle aus dicken Wolken verdeckt. Mithilfe des WISPR-Teleskops ist es NASA-Wissenschaftler:innen nun jedoch unerwartet gelungen, in die dichte Atmosphäre der Venus einzudringen. Die für die bisherige Weltraumforschung einmaligen Bilder zeigen, dass der Planet von Kontinenten, flachen Weiten und ausgedehnten Hochländern geprägt ist – noch nie zuvor konnten derartige Merkmale im sichtbaren Spektrum des Lichts fotografisch festgehalten werden.

"Venus ist der dritthellste Planet am Himmel, aber bis vor kurzem hatten wir nicht viele Informationen darüber, wie die Oberfläche aussah, weil unsere Sicht darauf durch eine dichte Atmosphäre blockiert ist. Jetzt sehen wir endlich die Oberfläche im sichtbaren Wellenlängenbereich zum ersten Mal aus dem All." (Brian Wood, Hauptautor der Studie)

Die neuen Bilder können dabei helfen, mehr über die Geologie und die Entwicklung des erdähnlichen Planeten zu erfahren. Einige Forscher:innen vermuten, dass die Venus bis zu einer rätselhaften Katastrophe vor vielen Millionen Jahren bewohnbar war.