Galileo

Galileo Spezial: Waffenland USA - mit Maike Greine

"Galileo Spezial: Waffenland USA" mit Maike Greine

Galileo_1051213 (2)

Immer wieder kommt es in den USA zu schrecklichen Amokläufen und Schießereien wie jüngst in Las Vegas. Trotz vermehrter Proteste konnte bislang keine Verschärfung der Waffengesetze durchgesetzt werden. Zu groß scheint ihre Relevanz in der amerikanischen Gesellschaft. 

Für das "Galileo Spezial: Waffenland USA" reiste Reporterin Maike Greine durch Amerika. Sie will verstehen, warum Amerikaner so verrückt nach Waffen sind, was sie daran fasziniert. Dazu besucht sie den Amerikaner Ben Hansens und seine Familie in Salt Lake City. Neben seinem Bett liegt, gesichert und entladen, eine Pistole - jede Nacht. Sein Haus ist ausgerüstet, wie eine Festung. Über 30 Pistolen und Gewehre lagern in nur einem Raum. Um sich gegen Einbrecher zu schützen, sagt er.

Um zu verstehen, wie es sich mit einem derartigen Waffenarsenal lebt, zieht Maike Greine bei Familie Hansens ein - Ben Hansen, seinen Eltern, fünf Geschwistern mit Partnern und sechs Kindern. Schießen ist für die Großfamilie so natürlich wie Atmen. Im Supermarkt werden dann auch mal Schusswaffen und Munition gekauft. 

Auch in Deutschland gibt es Menschen, die von Schusswaffen fasziniert sind. Maike besucht eine sogenannte "Shooting Range". Hier wird mit scharfer Munition geschossen. Viele Deutsche feuern dort ohne Waffenschein sondern lediglich nach einer kurzen Einführung auch große Maschinengewehre ab. Maike Greine will erfahren: Was macht für diese Menschen den Reiz am Schießen aus? Warum reisen sie dafür mehrere hundert Kilometer bis nach Polen?