Joko, was beeindruckt dich an den neuen Erfindern?

Die Qualität. Ich habe das Gefühl, die Show ist bei den Erfindern angekommen. Wir haben dieses Mal Erfinder dabei, die ihre Erfindung 20 Jahre „im Keller“ ruhen ließen und jetzt bei uns präsentieren. Das empfinde ich als Vertrauensbeweis für die Show – wir nehmen jede Erfindung ernst und schätzen sie.

Zum ersten Mal stellen auch Jugendliche ihre Erfindungen vor: Wie unterscheiden sich die „Nachwuchserfindungen“ von den „erwachsenen“ Erfindungen?

Alle Erfindungen haben ihre Daseins-Berechtigung. Aber mich beeindruckt, wie nachhaltig viele der Jugend-Erfindungen sind. Vor diesem Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen ziehe ich meinen Hut.

Welche Erfindung hat dich besonders überrascht?

Ich bin Fan von den Kindern und Jugendlichen, die zum ersten Mal mitmachen. In einer Show kommen zwei erwachsene Erfinder vor den Jugendlichen. Beide haben Ideen zu Bier entwickelt. Danach präsentiert uns ein 15-Jähriger seinen Ortho-Load-Tracker, der die Belastung des Fußes App-gesteuert misst, was für die Reha ein Quantensprung ist. Absurd! Aber auch die beiden Erfinder, die ein Material aus Holz gewonnen haben, das aussieht wie Plastik. Es ist durchsichtig, es ist lebensmittelverträglich, wasserlöslich und sogar zu 100 Prozent kompostierbar. Es ist ja aus Holz. Das hat kein deutscher Industrie-Konzern mit Milliarden-Umsätzen erfunden, sondern ein Paar, das die Einnahmen aus seinem Bio-Laden reininvestiert hat. Ein Game Changer.

Das Expertenteam aus dem letzten Jahr hat sich nicht verändert. Wie gut seid ihr als Team eingespielt?

Wir sind auf Meister-Niveau. Jeder weiß, wann, wie und wohin er den Ball spielen muss, um am Ende das beste Ergebnis zu erzielen. Es macht wahnsinnig Bock mit Janin, Lea, Lena und Hans-Jürgen.

Wie kritisch betrachtet ihr die Erfindungen? Gibt es Eigenschaften aus der Erfahrung der letzten Staffel(n) auf die ihr besonders achtet?

Wir betrachten die Erfindungen kritisch, sind aber nicht da, um die Ideen der Menschen schlecht zu reden. Wir fragen uns immer: Wer könnte das gebrauchen, ist das wirklich durchdacht und kommen eher mit Verbesserungsvorschlägen, als die Sinnhaftigkeit zu hinterfragen. Sowohl die Erfinder als auch wir haben eine große Begeisterungsfähigkeit und auch Offenheit für das, was wir gezeigt bekommen. Nur weil ich vielleicht mal nichts damit anfangen kann, muss es nicht schlecht sein. Was aber nicht heißt, dass wir nicht ehrlich wären.

Ihr habt selbst immer wieder gesagt, dass es erstaunlich ist, für welche Probleme – die euch gar nicht bewusst waren – die Erfinder Lösungen finden. Welche Probleme sind dir im letzten Jahr begegnet, für die du dir eine Lösung gewünscht hättest?

Eine Erfindung gegen die rechten Parteien, die immer stärker werden, wäre wünschenswert. Wenn jemand da etwas erfinden würde, mit dem wir das verhindern könnten, wäre das für alle gut.