- Bildquelle: Westend61 © Westend61

Retro-Nageldesign für den Sommer – diese 4 Nagellack-Trends erinnern an die 70er

70s-Ikone Farrah Fawcett würde sich freuen: 2022 beschwören wir den 70er-Jahre-Vibe durch unsere Nägel im Vintage-Look. Wir stellen euch vier trendige Nageldesigns für diesen Sommer vor. Für jeden Look gilt: Nicht alle Nägel müssen das gleiche Muster tragen, einzelne Nägel mit Design können für aufregende Akzente sorgen. Gerade deswegen immer im Kopf behalten: Nailart darf ein Unikat sein. Wenn der zweite Nagel nicht so gelingen mag wie der erste, dann haben wir eben unterschiedliche, aber gleich coole Nägel. Auch ein Nagelstudio oder Nagelsticker können Abhilfe verschaffen – auch wenn Übung bekanntlich... na, ihr wisst schon. Pro-Tipp: Alle Designs profitieren davon, wenn die ausgewählten Farben sich gegenseitig zur Geltung bringen. Daher ist es ratsam, alle gewünschten Farbtöne vor dem Auftragen bereits auszusuchen. So können wir schon mal abchecken, wie die Farben nebeneinander aussehen.

Retro Nail Design: Die schönsten Looks
Von Punkten bis zu Swirls – Retro Nail Design? Noch nicht gehört?! Dann solltet ihr jetzt genauer lesen, wir stellen euch den Nagellack-Trend vor und zeigen euch die schönsten Looks. © Agustin Vai

Schwungvolle Retro Waves und 70er-Swirls

Erinnert uns an Lavalampen und Rollschuh-Disco und ist die perfekte Wahl für alle, die Lust auf ein minimalistisches Farbspiel auf den Nägeln haben. Bei den Retro Waves ist der Name Programm: Auf eine einfarbige Base wird in mehreren Farben hintereinander die gleiche Welle gemalt.

Beim 70er-Swirl (dt. „Wirbel“) ist das Prinzip das Gleiche, bloß werden statt einer dicken Welle eher mehrere filigrane und kurvige Linien über den Nagel gemalt, die ähnlich, aber nicht unbedingt gleich verlaufen.

So geht’s:

Für die Basisfarbe wird zumeist eine neutrale, helle Farbe, etwa ein Pastellton wie Creme oder Nude, gewählt. Swirl und Waves können wir sowohl einfarbig als auch mehrfarbig gestalten.

  1. Zu Beginn wird der Nagel in der Basisfarbe lackiert. Diese gut trocknen lassen.
  2. Nun kann mithilfe eines geeigneten Pinsels die gewünschte Nailart aufgemalt werden. Bei Farbkombinationen die Farbe gut trocknen lassen, bevor der nächste Ton auf den Nagel kommt.
  3. Wir malen unsere Swirls und Waves, wie sie uns gefallen: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Von oben rechts schräg nach unten, von links quer durch die Mitte oder als Ode an French Nails.
  4. Zum Abschluss noch einen Top Coat über die Meisterwerke auftragen.

Glitzer als Basiston sieht ebenso cool aus wie ein durchsichtiger Base Coat. Ein kleiner Twist im Swirl oder flächendeckende Waves? Wir können uns für keinen Favoriten entscheiden.

Her mit den Blümchen – das florale Retro-Design

Die 70er ohne Flower Power? Undenkbar: Bei diesem Retro-Nageldesign können wir unsere Lieblingsblume auf dem Nagel tragen.

So geht’s:

  1. Zuerst wird der Nagel in einer gewünschten Farbe lackiert. Die Schicht gut trocknen lassen.
  2. Dann kann mithilfe eines passenden Pinsels eine Blume aufgemalt werden. Hierfür werden in der gewünschten Farbe Blütenblätter aufgemalt, von innen nach außen, bis ein fertiger Blumenumriss entstanden ist. Das einfarbige Kunstwerk ausgiebig trocknen lassen.
  3. Im Anschluss mit einer anderen, hellen Farbe in die Mitte der Blume einen kleinen Punkt setzen, den Blütenkorb.
  4. Nach dem Trocknen noch eine Schicht Top Coat für langen Halt über den Nagel auftragen.

Tipp für Anfänger:innen: Wenn man zuerst den Blütenkorb als Mitte auftupft und im Anschluss die Blütenblätter einfach als eine weitere Reihe an Punkten rundherum aufmalt, gelingt der Look ganz easy ohne Übung oder Erfahrung. Blumendesign ist nicht gleich Blumendesign: Nicht jedes Blümchenmuster muss aus der Vogelperspektive erfolgen, auch ein seitlicher Blick auf die Pflanze inklusive Blättern und Stiel kann für Abwechslung sorgen.

Schachbrett-Nägel – Karomuster erinnern an alte Zeiten

Mit diesem coolen Karomuster setzen wir alle anderen Nageldesigns Schachmatt. Dieser Look lebt von Genauigkeit: Nagelsticker, Schablonen oder ein Profi können uns hier dabei helfen, die Nerven nicht zu verlieren. 

So geht’s:

  1. Der Nagel wird in einem Ton oder gerne auch im Farbverlauf lackiert. Wer dem klassischen Schachbrett treu bleiben möchte, wählt weiß. Die Schicht gut trocknen lassen.
  2. Mit einer anderen, bevorzugt kontrastreichen Farbe werden dann abwechselnd viereckige Felder übermalt. Hierfür können wir Schablonen benutzen, um die Symmetrie zu bewahren und einen cleanen Look zu kreieren.
  3. Zum Abschluss noch eine Schicht Top Coat, et voilà: Das perfekte Nageldesign für alle Könige und Damen.

Wenn wir es etwas grooviger wollen, dann können wir etwas Schwung in die Symmetrie bringen, wie dieses farbenfrohe Nageldesign zeigt:

Retro Nails mit Streifen und Punkten

Punkt, Punkt, Strich – fertig sind die Retro Nails. Vor allem in den 70ern waren Streifen und Punkte gern gesehen. Auch diese Muster kupfern wir für unsere Nailart ab:

So geht’s:

  1. Nach dem Lackieren, den Nagellack gut trocknen lassen.
  2. Für Streifen malen wir mit einer oder mehreren anderen Farben und einem filigranen Pinsel Quer- oder Längsstreifen – oder einfach beides. Mit einer Schablone können wir Teile des Nagels abdecken und einfach drauflosmalen.
  3. Für Punkte können wir uns als Hilfsmittel Bobby Pins oder Zahnstocher nehmen. Ein Ende wird vorsichtig in die Lieblingsfarbe getunkt und dann auf den Nagel aufgetragen. Der Vorgang wird nach Belieben wiederholt.
  4. Auch hier gilt: Eine Schicht Top Coat sorgt für längeren Augenschmaus an unseren Nägeln.

Längsstreifen, Pünktchenmuster oder gestrichelt: Es liegt ganz an uns, ob wir die Muster neumodisch interpretieren wollen oder die klassische Form bevorzugen. Punkte und Streifen sehen so oder so auch zusammen gut aus – einfach mal ausprobieren.

Retro-Nageldesign – jede Mode kommt wieder

Egal ob Y2K, Neon-Trainingsjacken oder Vokuhila: Ein Blick auf die momentane Streetwear und die Laufstege der Welt zeigt, dass (fast) jeder Trend irgendwann wieder glänzen darf. Was mal zur Mode-Vergangenheit gehörte, kann jederzeit wieder angesagt sein – so wie Retro-Nägel. Auch ein Blick auf weggepackte Familienerbstücke könnte unsagbare modische Schätze hervorbringen – oder zumindest inspirieren. Denn die Geschichte der Mode hat schon so manchen atemberaubenden Trend hervorgebracht und wird dies auch weiterhin tun: manchmal mit etwas Neuem, manchmal mit einem Revival.