- Bildquelle: Foto: Jonathan Gordon | Hair & Make-up: Anna Melmann | Styling: Sabrina Heim © Foto: Jonathan Gordon | Hair & Make-up: Anna Melmann | Styling: Sabrina Heim

Soft Smokey Eyes schminken: So gelingt der Make-up Trend

Hier kommen coole aber eben softe Trend-Looks mit Anleitung für Soft Smokey Eyes, die garantiert gelingen.

Soft Liner

So soft, so sexy und so einfach ist dieser tiefschwarze Eyeliner-Look. Alles, was wir dafür benötigen, ist ein schwarzer Kajalstift und ein weicher Lidschattenpinsel oder Smudger (im Zweifel tut’s auch ein Finger). On top legen wir und noch Primer, Concealer und Wimperntusche bereit.

So geht’s:

1. Etwas Concealer auf das Augenlid und unter das Auge auftragen, um eine ebenmäßige Base zu schaffen und Rötungen oder dunkle Stellen abzudecken.

2. Nun mit dem angespitzten Kajal eine zarte Linie um den kompletten Wimpernkranz und rund um das Auge ziehen. Der Lidstrich muss nicht sehr breit sein.

3. Jetzt den Kajalstrich mit dem Pinsel – dabei nicht zu sehr drücken – verschmieren.

4. Zum Schluss die Wimpern kräftig tuschen, besonders am Ansatz. Die Spitzen brauchen nicht viel Farbe, das unterstützt den Smoked-Look.

Soft Liner
Super schnell selbst gemacht: Ein cooler tiefschwarzer Eyeliner Look. Die Anleitung zum Nachschminken, findet ihr im Beauty-Artikel. © Foto: Jonathan Gordon | Hair & Make-up: Anna Melmann | Styling: Sabrina Heim

Grafischer Soft Liner

Wer sich bisher nicht an Graphic Eyeliner herangetraut hat, weil sie schwer, aufwändig, kompliziert und irgendwie einschüchternd wirken, wird diesen grafischen Soft Liner lieben. Denn Schmieren ist nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Dieser Look gelingt auch ohne viel Übung und ohne eine ruhige Profi-Hand.

So geht’s:

1. Das Auge wieder mit dem Concealer vorbereiten.

2. Jetzt eine sanfte Linie im Dreieck im inneren Augenwinkel auftragen.

3. Dann noch eine weitere Linie nur am unteren Wimpernkranz im äußeren Augenwinkel. Mehr brauchen wir nicht, kein Verblenden und Verwischen notwendig.

Im Laufe des Tages (oder der Nacht) wird der Look etwas worn out aussehen, aber das macht ihn nur noch lässiger. Auch auf Lidschatten und Wimperntusche können wir verzichten, der Look sieht ganz minimalistisch am besten aus.

Grafik Soft Liner
Schnappt euch einen schwarzen Kayal und kreiert euren eigenen Look mit graphischen Elementen. Inspirationen findet ihr hier im Beauty-Artikel. © Foto: Jonathan Gordon | Hair & Make-up: Anna Melmann | Styling: Sabrina Heim

Grafischer Soft Liner

Wer sich bisher nicht an Graphic Eyeliner looks herangetraut hat, weil sie schwer, aufwendig, kompliziert und irgendwie einschüchternd wirken, der wird diesen grafischen Soft Liner lieben. Denn Schmieren ist nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Dieser Look gelingt auch ohne viel Übung und ohne eine ruhige Profi-Hand. Schnappt euch wieder euren schwarzen Kajal, sobald die Haut um das Auge grundiert und vorbereitet ist. Dann tragt ihr eine sanfte Linie im Dreieck im inneren Augenwinkel auf. Dann noch eine weitere Linie nur am unteren Wimpernkranz im äußeren Augenwinkel. Mehr braucht ihr nicht. Kein Verblenden und Verwischen notwendig. Im Laufe des Tages (oder der Nacht) wird der Look etwas worn out aussehen, aber das macht ihn nur noch lässiger. Auch auf Lidschatten und Wimperntusche könnt ihr verzichten. Der Look sieht ganz minimalistisch am besten aus.

Emo Boy Liner
Wer hat gesagt, dass Eyeliner nur etwas für Frauen sind? Wir zeigen euch die coolsten Augen-Make-up Looks, die wirklich jede:r tragen kann! Welcher Look überzeugt euch am meisten? © Foto: Jonathan Gordon | Hair & Make-up: Anna Melmann | Styling: Sabrina Heim

Emo Boy Liner

Emo Boy Liner: Ein Look, den wir uns direkt bei Pete Wentz und den Emo Boys der 00er-Jahre abgeguckt haben. Schließlich kommen fast alle 2000er-Trends mit der aktuellen Y2K-Welle wieder zurück. So auch dieser coole Grunge-Style.

So geht’s:

1. Concealer ja oder nein, liegt ganz bei uns, denn mit leichten Augenringen bekommt der Look den ultimativen Rockstar-Vibe.

2. Ob mit oder ohne Augenschatten, zunächst ziehen wir den schwarzen Liner am oberen und unteren Wimpernkranz entlang. Im inneren Augenwinkel darf die Linie etwas schmaler sein als außen.

3. Jetzt verschmieren wir die Linie mit dem Pinsel. Wenn der Look noch nicht dunkel genug ist, können wir mehr Kajal nachlegen. Hier Schritt für Schritt herantasten, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

4. Danach den äußeren Augenwinkel mit schwarzem Lidschatten ausschattieren. Die Schattierung nach innen und zur Lidfalte auslaufen lassen. Im inneren Winkel sollte das Auge nicht zu dunkel sein.

Under Eye Smoke

Im Vergleich zu den Rockstar-Looks und besonders lässigen Soft Smokey Styles ist der Under Eye Smoke Look die sophisticated, edgy Version des Trends. Die softe Interpretation und weiche Version des Reverse Cat Eye ist ein cooler Weg, um ein Smokey Eye zu tragen, das nicht zu dunkel und nicht alltäglich ist.

So geht’s:

1. Das Auge mit Concealer vorbereiten.

2. Eine zarte Linie am unteren Wimpernkranz entlang ziehen. Den oberen Wimpernkranz lassen wir frei. Innen sollte die Line etwas schmaler sein und nach außen hin darf sie etwas dicker werden.

3. Mit einem Smudger oder auch mit dem Ringfinger können wir die Linie nun sanft nach außen verwischen. So gelingt der Soft-Smudged-Look. Tipp: Die Linie im inneren Augenwinkel nicht verwischen, damit das Auge nicht kleiner wirkt.

Tipps & Tricks für Soft Smokey Eyes

Egal welcher Look es euch nun am meisten angetan hat, ob ihr einen Favoriten oder alle tragen wollt, es gibt einige Dos und Don’ts, die beim Schminken von Soft Smokey Eyes beachtet werden sollten.

● Die Haut am Auge und am Lid gut vorbereiten und grundieren.

● Feuchtigkeitspflege verhindert trockene Stellen und Fältchen am Auge.

● Concealer kaschiert Augenringe, die vom Look ablenken könnten und gleicht die Farbe am bewegten Lid an.

● Primer sorgt für besseren Halt.

● Verwendet grundsätzlich lieber wenig Produkt und arbeitet die Textur gut in die Haut ein, um Panda-Augen vorzubeugen.

● Lidschatten mit einem flachen Lidschattenpinsel auftragen.

● Kajal immer anspitzen und dann mit einem Pinsel oder den Fingern verwischen.

● Harte Kontraste vermeiden. Also gerade das tiefdunkle Schwarz immer gut verblenden.

● Am besten gelingt der softe Smudge-Style mit einem flauschigen Lidschattenpinsel.

● Mit einem anthrazitfarbenen Übergangston kann man den Kontrast zwischen schwarzem Kajal und der eigenen Hautfarbe abschwächen.

● Mehr Übergangsfarben sorgen für noch weichere Übergänge.

● Den unteren Wimpernkranz nicht vergessen. Hier braucht ihr nur wenig Produkt.

● Kleine Fehler am besten mit einem in Mizellenwasser getunktem Wattestäbchen ausbessern.

● Highlights im inneren Augenwinkel öffnen das Auge und verhindern, dass der Smokey-Eye-Look drückend wirkt.

● Alle Soft-Smokey-Eye-Looks, die hier in Schwarz gehalten sind, lassen sich auch mit anderen dunklen Farben umsetzen. Zum Beispiel ein Soft Smokey Eye in Midnight Blue.

Wem stehen Smokey Eyes?

Alle können den Smokey-Eye-Look tragen, allerdings ist es wichtig, das Smokey Eye an die Augenform anzupassen. Dafür können wir entsprechend mit mehr oder weniger Schattierungen spielen und den Look der Form easy anpassen.

Was versteht man unter Smokey Eyes?

Smokey Eyes, wortwörtlich übersetzt „rauchige Augen“, beschreiben meist ein schwarzes bis graues Augen-Make-up, das stark verwischt und verblendet wird, um eben diesen “rauchigen” Look zu kreieren. Beim klassischen Smokey Eye kommen mehrere Übergangstöne zum Einsatz, um das Augenlid zu schattieren. Soft Smokey Eyes sind die weiche Variante mit weniger dunklen Schattierungen und noch sanfteren Übergängen.

Wie schminkt man Smokey Eyes bei Schlupflidern?

Bei Schlupflidern verschwindet das Lid in der Lidfalte – daher auch der Name. Man kann das bewegliche Lid, da wo die Smokey-Schattierung sitzen sollte, nicht sehen. Wer Schlupflider hat, bekommt also ein Platzproblem, beim Schminken von Smokey Eyes. Das heißt allerdings nicht, dass ihr ganz auf den Look verzichten müsst. Er lässt sich nämlich an jede Augenform und so auch an Schlupflider anpassen. Um zu vermeiden, dass die Schlupflider schwerer wirken, könnt ihr auf sanftere Töne und Lidschatten setzen. Tauscht den schwarzen Lidschatten gegen einen braunen Farbton aus. Verwendet einen fluffigen Pinsel, um ihn in der Lidfalte zu verblenden und bis zum äußeren Augenwinkel zu ziehen. Danach tragt ihr einen schimmernden Übergangston in hellerem Braun auf den unteren Wimpernkranz und oberhalb der natürlichen Lidfalte auf und verblendet ihn nach oben zum Brauenbogen hin. Nun kommt ein Highlighter-Ton in die inneren Augenwinkel, auf den unteren Wimpernkranz und das Brauenbein. Anschließend nur noch die Wimpern kräftig tuschen und fertig ist das Schlupflid-Smokey-Eye.

Die neuesten Artikel aus dem Bereich Make up