- Bildquelle: GettyImages / Unaihuiziphotography © GettyImages / Unaihuiziphotography

In diesem Beitrag kannst du dich auf folgende Infos freuen: 

  • Um den richtigen Blushton zu finden, solltest du immer als erstes deinen Hautunterton checken (achte auf die Farbe der Vene in deinen Armbeugen (blau = kühl, grün = wärmer).
  • Den Blush selbst, testest du dann am besten direkt auf der Wange und vor allem bei Tageslicht.
  • Helle Hauttöne sind mit Nuancen in (Alt-)Rosé oder leichtem Pink gut beraten. Mittlere mit Apricot und dunkle mit einem Hauch von Peach.
  • Die Textur hängt von deinem Hautbild ab. Wer trockene Haut hat, greift zu einem Cream-Blush. Zu öliger und Mischhaut passt ein Puder-Rouge am besten.
  • Rouge kann dem Gesicht nicht nur mehr Leben einhauchen, es konturiert auch ähnlich wie ein Bronzer. Welche Pinselstriche und Co. hier bei welcher Gesichtsform gefragt sind, erfährst du unten.
Du fragst dich, welcher Rouge-Ton zu deinem Hautton passt? Wir haben die Antw...
Du fragst dich, welcher Rouge-Ton zu deinem Hautton passt? Wir haben die Antwort im Beauty-Artikel für dich und verraten dir, was bei deiner Gesichtsform beim Blush-Auftragen zu beachten ist.  © GettyImages / fizkes

Was ist Blush & wo trägt man es auf?

Das Wichtigste dabei ist jedoch, dass das Rouge immer natürlich wirkt und vor allem zum Hautton passt. Fast so, als würde man natürlich erröten. Für den perfekten No Make-up Look eignet sich somit ein dezentes, natürliches Rouge.

Entscheidend ist dabei, den richtigen Farbton für deinen Hautteint zu finden. Eine Orientierung für die richtige Rouge-Wahl bieten die eigenen Wangen: Welchen Farbton würden sie annehmen, wenn wir natürlich erröten? Und zwar ganz ohne Make-up, wie etwa nach einem langen Spaziergang an der frischen Luft. 

Aber auch der Unterton der Haut spielt eine entscheidende Rolle. Dabei sollten Typen mit einem kühlen Unterton – meist ein heller bis mittlerer Hautton – auf kühle Blush-Farben wie Rosenholz setzen. Wer eher zu einem warmen Unterton neigt, meist mittlere bis dunklere Hauttypen, dem stehen mehr die warmen Rougetöne wie Koralle oder Orange. 

Ein offenes Geheimnis unter Beauty-Experten: Blush kann ähnlich wie Bronzer das Gesicht modellieren und formen. Das gelingt, indem man das Rouge so aufträgt, wie es am besten zur jeweiligen Gesichtsform passt. So kann beispielsweise ein eckiges Gesicht weicher erscheinen. Aber welche Gesichtsformen gibt es überhaupt? Grob unterteilen wir in 4 verschiedene Gesichtsformen: Oval, rund, eckig und herzförmig. Natürlich gibt es davon auch noch Mischformen, bei denen das Auftragen des Rouge dann individuell angepasst werden kann. 

Ovales Gesicht: Das ovale Gesicht gilt unter Make-up-Profis als die ideale Gesichtsform. Hier muss weder viel ausgeglichen noch angepasst werden – die Konturen können lediglich optimiert werden. Das Rouge am besten von einem lächelnden Gesicht auf die Wangen auftragen und nach hinten zu den Schläfen verblenden. Das betont die Proportionen zusätzlich und lässt den Teint frischer und wacher wirken.

Rundes Gesicht: Einem runden Gesicht fehlt es oft an Kontur. Mit Rouge kann mehr Dimension in das Gesicht gezaubert werden und es wirkt sofort markanter. Dies erreichen wir, indem wir den Blush in Höhe der Ohren unterhalb der Wangenknochen auftragen und zur Mitte hin verblenden. Das Gesicht wirkt sofort schmaler und "geliftet".

Eckiges Gesicht: Bei einer eckigen Gesichtsform fallen vor allem die Stirn und das Kinn sofort ins Auge. Diese Bereiche wollen wir daher etwas zurücknehmen und das Gesicht weicher schminken. Um das zu erreichen, tragen wir den Blush auf der vorderen Spitze der Wangenknochen auf und verblenden ihn nach hinten. Dabei solltest du darauf achten, das Rouge eher waagerecht als senkrecht aufzutragen. 

Herzförmiges Gesicht: Das herzförmige Gesicht fällt vor allem durch eine relativ breite Stirn und ein spitz zulaufendes Kinn ins Auge. Den Blush tragen wir auch hier am besten unterhalb der Wangenknochen auf und lassen es zur Gesichtsmitte hin schmaler werden. Das Gesicht wirkt dadurch sofort harmonischer. 

Ovales, rundes, eckiges oder herzförmiges Gesicht – du suchst nach Make-up Tu...
Ovales, rundes, eckiges oder herzförmiges Gesicht – du suchst nach Make-up Tutorials wie du Rouge passend zu deiner Gesichtsform aufträgst? Unsere Beauty-Hacks findest du im Beauty-Artikel!  © GettyImages / DragonImages

HELP: Creme Rouge oder Puder Rouge?

Der Make-up-Himmel ist voll von verschiedenen Blush-Varianten. Zu den beliebtesten zählen eindeutig das Creme Rouge und das Puder Rouge. Aber was sind die Unterschiede und welches Rouge passt besser zu uns? Per se gilt: Alles ist reine Geschmackssache. Du willst ein möglichst natürliches Finish? Dann passt ein cremiger Rouge besser zu dir. Die Textur verschmilzt durch die Körperwärme sofort mit der Haut und passt sich somit super an den Teint an. Außerdem enthält es meist pflegende Öle und ist somit auch optimal für trockene Haut. 

Was der Vorteil bei trockener Haut ist, kann bei öliger und fettiger Haut schnell zum Nachteil werden. Deshalb eignet sich bei diesem Hauttyp das Puder Rouge besser, das meist auch am beliebtesten ist. Zudem ist das Puder Rouge auch über Jahre hinweg haltbar, da sich – anders wie beim Creme-Rouge – keine Öle im Produkt absetzen können. 

Welches Rouge passt zu mir?

Nachdem du dich nun für eine Blush-Textur entschieden hast und weißt, wie du das Rouge richtig auftragen musst, stellt sich natürlich die Frage nach dem richtigen Farbton. Wir verraten dir, welches Rouge zu deinem Teint passt, damit das Ergebnis so natürlich wie möglich wird.

Welcher Blush eignet sich am besten für deinen Hautton? Im Beauty-Artikel ver...
Welcher Blush eignet sich am besten für deinen Hautton? Im Beauty-Artikel verraten wir dir, welcher Rouge-Ton deinem Teint schmeichelt.  © GettyImages / VioletPunk

1. Rouge für helle Haut

Du hast sehr helle Haut und dein wirkt blass? Dann ist das Ziel, dir einen Hauch Frische ins Gesicht zu zaubern. Zarte Rosétöne, ein leichtes Pink oder Peach schmeicheln dir daher am besten und lassen deinen Teint natürlich strahlen. 

2. Rouge bei einem mittleren Hautton

Menschen mit leicht gebräunter Haut neigen generell schon zu einem warmen Unterton. Ein Apricot-Ton unterstreicht deinen natürlichen Teint noch mehr und verleihen dir ein Touch-up. 

3. Blush bei olivfarbener Haut

Olivfarbene Hauttypen sollten ebenfalls zu einem warmen Ton greifen. Ein Pfirsich-Ton, Rosé oder Bronze verleihen dir einen sofortigen Glow und zaubern Wärme in dein Gesicht. 

4. Blush bei einem dunklen Hautton

Wer einen dunklen Hautton hat, der kann auch etwas tiefer in den Farbtopf greifen und sich an knallige Nuancen herantrauen. Ein knalliges Pink oder ein intensives Orange unterstreichen deinen Teint am besten. Aber auch ein kräftiges Rot schmeichelt deinem dunklen Teint. 

Rouge-Töne für helle und dunkle Hauttöne – wie lässt sich der Blush am besten...
Rouge-Töne für helle und dunkle Hauttöne – wie lässt sich der Blush am besten Auftragen? Wir haben die Beauty-Hacks für dich gelistet.  © GettyImages / YakobchukOlena

Wahre Allrounder: Diese Blush Farben stehen jedem!

Sanfte Rosétöne oder ein zartes Apricot sind wahre Allrounder und stehen so ziemlich jedem Hautton. Ein Tipp vom Profi: Den Blush immer auf das restliche Make-up abstimmen. So wirkt alles harmonisch und ausgeglichen. Greifst du also bei deinem Lidschatten zu einem warmen Ton wie Kaki, sollte auch dein Blush einen warmen Unterton haben, in diesem Fall also beispielsweise ein Peach-Ton. So gehst du immer auf Nummer sicher. 

Von hell bis dunkel – welcher Blush passt zu deinem Hautton? In unserem Beaut...
Von hell bis dunkel – welcher Blush passt zu deinem Hautton? In unserem Beauty-Artikel verraten wir dir, wie du Rouge richtig aufträgst.  © GettyImages / Fabiana-Lima

Blush: Tipps & Tricks

Tipp 1: Einen Blush aufzubauen ist immer leichter, als ihn im Nachhinein wieder wegzunehmen. Darum empfehlen Experten, mit wenig Produkt zu beginnen und das Rouges bei Bedarf nach und nach zu intensivieren. Besonders hilfreich ist dieser Tipp vor allem, wenn du zum ersten Mal eine neue Farbe ausprobierst.

Tipp 2: Hast du doch mal zu viel Produkt erwischt, kannst du das Rouge ganz easy mit deinem Foundation-Pinsel verblenden. Damit lassen sich auch harte Kanten weicher malen. 

Tipp 3: Verwendest du einen cremigen Blush, dann trage den immer gleich nach der Foundation auf und pudere dein Gesicht erst danach vollständig ab. So kann die cremige Textur am besten mit deiner Haut verschmelzen. Zudem macht das Puder den Blush länger haltbar, wenn wir ihn erst zum Schluss auftragen. Dasselbe gilt übrigens auch für Puder-Rouge. 

Die neuesten Artikel aus dem Bereich Make up