- Bildquelle: veronicagomepola © veronicagomepola

Wem steht der Butterfly Haircut?

Stufen und Schichten sind nichts Neues in der Haar-Welt, aber sie bestimmen alle großen Haartrends des Jahres 2022. So sind sie auch der Schlüssel zum Megatrend Butterfly Hair! Dabei werden nämlich die Haare rund um das Gesicht und an den Seiten in kurzen, luftigen Stufen gehalten, während die Haare am Hinterkopf lang bleiben. Dadurch entsteht der lässige, moderne Mix aus einer Langhaarfrisur und eines Kurzhaarschnitts. Somit ist der Haarschnitt schon mal eine ideale Option für alle, die sich nicht zwischen beiden Looks entscheiden wollen. Der Look funktioniert am besten bei kräftigem und dickem Haar oder auch bei lockigen und gewellten Längen. Nun tragen aber auch viele mit feinen und glatten Haaren den Trend Cut. Wie geht das? Der Haarschnitt ist gerade deswegen so beliebt, weil er herrlich wandelbar ist. Er kann an verschiedene Haarstrukturen, -typen und Gesichtsformen angepasst werden.

Butterfly Hair: Ein flatternder Hairstyle
Ein flatternder Hairstyle wird zu der Trendfrisur in 2022: Was den Butterfly Haircut so besonders macht und warum auch die Stars davon überzeugt sind, lest ihr im Beauty-Artikel. © pixelfit

Diese Stars zeigen uns wie es geht

Jennifer Lopez

J.Lo war eine der ersten Butterfly-Ladies, die den Haarschnitt bekannt machte. Die Latina trägt ihre Stufen rund ums Gesicht auf Kinnlänge, bevor sie fließend in die langen Haare am Hinterkopf übergehen. Mal trägt sie sanfte Wellen dazu, mal eine stärkere Lockenfrisur und dann setzt sie wieder auf ganz leichte, fast glatte Glam-Waves. Was bleibt, ist der Schwung und das Volumen. Außerdem betont sie den vielschichtigen Schnitt mit warmen Highlights – helle Strähnen bringen die luftigen Stufen noch besser zur Geltung.

Margot Robbie

Margot Robbie trägt eine blonde, glatte und softere Variante des Trend Cuts. Ihre Längen sind wesentlich kürzer und demnach ist die Stufe zwischen den Face-Framing-Fransen und den Längen weniger groß. Ohne Wellen wirkt der Schnitt etwas lässiger und unaufgeregter. Ihre langen Haare lässt Margot Robbie gerne einfach in einem Zopf oder sogar unter einem Mantel verschwinden, während die kürzeren Strähnen vorne locker ins Gesicht fallen dürfen. Mega lässig und mega cool!

Dua Lipa

Seitdem Dua Lipa XL-lange Haare trägt, ist auch sie ins Team Butterfly eingetreten. Ihre Version des Hair Cuts ist extralang, tiefschwarz und seidig glatt. Die kurzen Strähnen sind gerade noch lang genug, damit sie in einen sleeken Pferdeschwanz gestylt werden können. Offen getragen, fallen sie locker um ihr Gesicht und verleihen mehr Kontur.

Dua Lipa trägt den Butterfly Haircut
Dua Lipa, Margot Robbie, Jennifer Lopez und Co. – sie alle lieben die stylische Trendfrisur „Butterfly Haircut“. Lasst euch von den Looks der Stars inspirieren! © ABACA

Hailee Steinfeld

Hailee Steinfeld trägt ihre Butterfly-Stufen extralang und extraluftig. Ihre dunkelbraune Mähne hat sie ordentlich durchgestuft und den ganzen Look damit wesentlich leichter gemacht. In großen, sanften Wellen gestylt, wirkt der Look trotz der Länge überhaupt nicht schwer, sondern bekommt mehr Volumen und Schwung.

Wir haben also von den Butterfly-Stars gelernt, dass so ziemlich jeder Haarlänge und Struktur der Butterfly Hair Cut steht. Es kommt lediglich darauf an, dass die Übergänge zwischen den Stufen möglichst fließend sind und dass gerade feines Haar nicht zu stark ausgedünnt wird. Indem man die Stufen also an die Haardichte und ihre Textur anpasst, kann man den Schnitt an jeden Haartyp anpassen. Auch die Gesichtsform kann und sollte dabei unterstützt werden. Durch das Face Framing der Strähnen am Gesicht, können zum Beispiel wie bei J.Lo die Wangenknochen betont oder wie bei Margot Robbie das kantige Gesicht schmaler gezaubert werden.

So stylen wir den Butterfly Haircut

Wir haben bereits geklärt: Bewegung, Schwung und Volumen erwecken den Butterfly Haircut zum Leben. In sanften Wellen gestylt, sieht der Schnitt besonders toll aus. Trotzdem ist dies kein Muss. Auch mit glatten Haaren wirkt der Butterfly Haircut cool, lässig und souverän. Wir haben hier ein paar Styling-Ideen gesammelt, die mehr Abwechslung in den Haarschnitt bringen.

  1. Wellen ganz ohne Hitze stylen, geht zum Beispiel mit Lockenwicklern oder auch mit einem Bademantelgürtel oder Socken.
  2. Beach Waves ohne Hitze: Indem ihr euren Butterfly Haircut über Nacht in Zöpfen geflochten tragt, fallen die Längen am nächsten Morgen in easy Beach Waves.
  3. Mit einer Rundbürste könnt ihr die Stufen sanft nach hinten und außen drehen. Dadurch bekommt der Schnitt noch mehr Volumen und Glam.
  4. Fake Bob tricksen: Lasst die Längen einfach verschwinden, entweder unter einem Pulli, einem Mantel oder einer Jacke. Was bleibt, sind nur noch die kurzen Haare, die ähnlich wie ein Bob rund um das Gesicht fallen. Längen hochstecken: Um den Bob-Look wirklich perfekt zu faken, könnt ihr eure Längen im Nacken eindrehen und locker feststecken, sodass sie nicht mehr zu sehen sind. Fertig ist der perfekte Fake Bob.
  5. Zum Zopf binden: Ein klassischer Ponytail sieht immer gut aus. Die kurzen Haare rund um das Gesicht verleihen ihm mehr Lässigkeit. Egal ob ihr den Pferdeschwanz hoch oben am Hinterkopf oder tief im Nacken tragen wollt, der Style wird mit Butterfly Hair nie langweilig. Das gleiche Prinzip funktioniert natürlich auch mit einem Dutt oder Flechtzopf.
Styling: Butterfly Haircut
Super stylisch und absolut trendy: Wir verraten euch die Beauty-Hacks zum perfekten Hairstyling für den Butterfly Haircut. © ZUMA Wire

Trendfrisuren 2022: Butterfly Haircut, Short Bob & Co.

Anfang des Jahres schien es so als würden 2022 alle Kurzhaarschnitte tragen. Kurze Bob-Frisuren, zottelige Stufenschnitte und moderne Pixie-Versionen waren überall auf Instagram und TikTok zu sehen. Doch dann kam der Butterfly Haircut. Quasi die Rettung für alle, die nicht bereit sind, ihre lange Mähne aufzugeben, aber trotzdem einen trendy Haarschnitt haben möchten. Der Butterfly Cut wurde schnell zu einem der Top-Styles des Jahres, aber neben ihm gibt es noch einige weitere coole Haarschnitte, die 2022 die Trends bestimmen. Kürzere Schnitte wurden schon gegen Ende 2021 immer beliebter, wie der stumpf geschnittene Choppy Bob und die vielen modernen zotteligen Vokuhila-Versionen. Der Wolf Cut, aber auch der Octopus Cut waren zwei besonders beliebte Schnitte, die den 70er-Jahre-Vibe einfingen. Als die überholte Version des Mullet waren sie Anfang des Jahres nicht mehr von den Social-Media-Plattformen wegzudenken. Auf der Retro-Haar-Welle schwammen schließlich auch der Shag Cut oder auch Long Shag und der Jagger daher. Beide sind ähnlich zottelig wie der Wolf oder Octopus Cut, aber dafür meist etwas länger und weicher. Hand in Hand mit den shaggy Stufenschnitten kletterte der Bob in neuen 2022-Versionen an die Trend-Spitze. Der Diana Bob (habt ihr Spencer schon gesehen?), aber auch der Blunt Bob, der Micro Bob und Baby Bob sowie der Italian Bob und zuletzt der Soft Curve Bob von Selena Gomez, lieferten uns jede Menge Kurzhaar-Inspiration. Es geht aber auch noch kürzer: Die Kombination aus beiden Trends, also aus Kurzhaar und Vokuhila nennt sich Mixie. Der Wortmix aus Pixie und Mullet beschreibt die Frisur zwischen den beiden Haarschnitten, also mit etwas längeren Seiten und längeren Haaren im Nacken. Der Look ist zwar ein Trend, der den Mutigeren unter uns vorbehalten ist, aber dafür sieht er an denen, die sich trauen extra hot aus.

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren