- Bildquelle: Lumeimages.com © Lumeimages.com

Stars tragen die angesagte Haarfarbe Expensive Brunette

Berühmtheiten wie Bella Hadid oder Mila Kunis sind schon lange bekennende Brownies. Dass Expensive Brunette richtig einschlägt, erkennt ihr daran, dass nun auch klassische Blondinen wie Hailey Bieber nicht mehr anders können als auf den Trend-Zug aufzuspringen. Warum genau der Look für sie Grund genug ist, das Lager zu wechseln?

Der bekannte Friseurmeister und europäischer Kreativdirektor von Evo Hair, Tom Smith, erklärte, dass man mit brünetten Haaren genauso high-end aussehen könne wie es lange Zeit nur mit hellblonder Mähne möglich war. Dunkle Haarfarben sind nicht automatisch eintönig, sie können jetzt genauso viel Tiefgang und Komplexität besitzen wie jeder Blond-Ton vor ihnen – ohne dabei gleich nach einem Ombré auszusehen.

Expensive Brunette: Das macht die Haarfarbe aus

Hellblond zu sein galt lange als high-end, Brünett oder dunkelblonde Haare hingegen galten als eher unscheinbare Looks, in die man nicht alle Monate wieder (Zeit und Geld) investieren musste, um sie zu bewahren. Denn während beim eigenhändigen Blondieren viel Risiko und ein leidiger Gelbstich eher im Vordergrund stehen, kann man sich im Vergleich dazu dunklere Haarfarben mit gekauften Colorationen recht unkompliziert selbst zaubern.

Wie Promi-Haarstylist Tom Smith in einem Interview mit der US-amerikanischen Glamour verriet, sei genau das der Grund, weshalb Expensive Brunette gerade so angesagt ist: „Wer sich einfach nur eine dunkle Haarfarbe wünscht, bei welcher ein simpler Farbton für das ganze Haar angewandt wird, der könnte ein ähnliches Ergebnis mit Coloration aus dem Supermarkt erreichen. Meiner Meinung nach liegt es in der Verantwortung eines jeden professionellen Friseursalons, den Kund:innen etwas zu bieten, was sie eben nicht alleine zuhause erreichen können. Bei Expensive Brunette geht es genau darum, Detailreichtum mit mehreren tiefen Tönen zu erzielen, damit das Ergebnis mehrdimensional und anspruchsvoll aussieht.“

Daher handelt es sich bei Expensive Brunette um keine Haarfarbe, die man sich zuhause nachfärben kann. Ein Profi muss beurteilen, mit welchen Nuancen man im spezifischen Fall diesen natürlich glamourösen Look auf das eigene Haar übertragen kann. Daher gibt es auch keine bestimmte Farbformel, die stumpf angewendet werden kann: Expensive Brunette lebt von der Individualität.

Expenisve Brunette: Braune Haare färben

Expensive Brunette: Das wollen wir auch! Damit wir dafür aber nicht erst um die halbe Welt jetten müssen – denn das wäre ein wirklich teurer Friseurbesuch – hat uns Smith verraten, wie ihr auch eurem Stammfriseur erklären könnt, was genau ihr da eigentlich wollt. Am Wichtigsten sei es zu betonen, dass man ein „aufregendes Brünett“ anstrebt und keinesfalls etwas, dass sich an der Grenze zu Blond bewegt. Zudem müssen für den Look mehrere Farbtöne zum Einsatz kommen, einer reicht nicht.

Um eine ausgewogene, harmonische Mixtur zu erreichen kann es darüber hinaus hilfreich sein, sich mit den Expert:innen auf die hellste und dunkelste Nuance zu einigen. So haben sie unser „Go“ für alle Töne sowie Nuancen dazwischen und ihr erlebt keine böse Überraschung.

Außerdem muss immer im Einzelfall geklärt werden, ob eher warme oder eher kühlere Untertöne die individuelle Hautfarbe besser zur Geltung bringen. Als Beispiele für warme Töne führt Haarstylist Smith etwa Kaffee, Karamell, Kupfer und Gold an. Während zu den kühlen Tönen eisige Schokoladenglasur, Taupe oder Aschfarben gehören.

Sich zuhause selber zu einer Expensive Brunette transformieren? Das geht nur, wenn dort jemand wartet, der das Friseurhandwerk auch wirklich gelernt hat und etwas vom Frisieren versteht. Wenn ihr unsicher seid: Begebt euch sicherheitshalber lieber in die Hände eines Profis und erfreut euch hinterher über ein wahres Meisterwerk auf dem eigenen Kopf.

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren