- Bildquelle: GettyImages / Adene-Sanchez © GettyImages / Adene-Sanchez

Die beliebtesten Methoden im Überblick

Wir zeigen dir sechs verschiedenen Enthaarungsmethoden mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen, Kosten, Schmerzlevels und der Haltbarkeit des Ergebnisses. Hier kannst du deine Methode für eine effektive Haarentfernung finden!

Rund um das Thema Haarentfernung erwarten dich hier folgende Infos: 

  • Rasieren – die wohl bekannteste Haarentfernungsmethode gilt als kostengünstig und schnell. 
  • Epilieren – eine nicht ganz schmerzfreie Haarentfernungsmethode, die aber bis zu 4 Wochen für glatte Haut sorgt.
  • Enthaarungscremes – diese Methode ist nicht gerade chemiefrei, aber kann dir ebenfalls zu glatter Haut bis zu 4 Wochen verhelfen.
  • Waxing –  keine Haarentfernungsmethode für Sensibelchen. Doch nach kurzen Schmerzen ist das Waxing eine sehr effektive Methode.
  • Sugaring – die hautschonendere und gründlichere Variante im Vergleich zum Waxing. 
  • Laser & IPL – moderne und effektive Haarentfernungsmethoden, die relativ schmerzfrei und nach mehreren Behandlungen langfristig effektiv sind.
  • Tipps & Tricks für deine ideale Haarentfernung: die optimale Vorbereitung vor der Haarentfernung und Pflege nach der Haarentfernung.

Rasieren

Die wohl bekannteste Haarentfernungsmethode ist und bleibt das Rasieren. Diese Methode gilt als kostengünstig und sehr schnell. Die meisten erledigen ihre Rasur unter der Dusche, denn durch die Wärme weichen die Haare auf und die Rasierklinge kann die Haare somit besser kürzen. Neben den weitverbreiteten Einmalrasierern gibt es auch Rasierer, die öfter verwendet werden können und somit deutlich besser für die Umwelt sind. 

Obwohl das Rasieren schnell geht, gilt es unter den Haarentfernungsmethoden als am wenigsten effektiv. Die Haare wachsen sehr schnell nach und nach kürzester Zeit hat man wieder Stoppeln. Oftmals wachsen die Haare auch noch dunkler und dicker nach, was noch ein großes Manko im Hinblick auf das Rasieren ist. Zudem können nach dem Rasieren Pusteln und eingewachsene Haare entstehen.

Hauttyp: Am besten geeignet für normale Haut; eher ungeeignet für sehr trockene oder sehr empfindliche Haut

Kosten: Einwegrasierer ab 1€ pro Stück, Gelrasierer ab 4€ pro Stück, elektrische Rasierer ab circa 30€ 

Schmerzlevel: komplett schmerzfrei (Schnittverletzungen sind nicht auszuschließen)

Ergebnis: Hält je nach Haarwuchs 1-3 Tage

 

Frau rasiert sich unter den Achseln
Rasieren, eine der wohl bekanntesten Haarentfernungsmethoden. Einmalrasierer oder wiederverwendbare Rasierer – die Rasur ist unter den Haarentfernungsmethoden beliebt, aber nicht unbedingt effektiv. © GettyImages / PeopleImages

Epilieren 

Epilieren –  viele haben schon davon gehört aber es noch nicht ausprobiert. Warum? Ganz einfach: Das Epilieren ist nicht gerade schmerzfrei. Ein Epilierer entfernt mit Hilfe kleinster Pinzetten die Haare samt Wurzel. Am besten duscht du dich vorher warm, denn so öffnen sich deine Poren und die Haarentfernung mit dem Epilierer ist weniger schmerzhaft. 

Ein großer Vorteil hier ist : Je öfter du dich epilierst, desto weicher und weniger werden deine Haare. Somit werden die Schmerzen ebenfalls von Mal zu Mal leichter. Zusätzlich machst du im Vergleich zum Rasieren beim Epilieren keinen Müll. Außerdem verspricht das Epilieren samtweiche Haut von bis zu 4 Wochen. Nachteile bietet aber auch die Haarentfernung mit dem Epilierer –  das Epilieren ist nicht gerade schmerzfrei. Insbesondere Personen mit einem empfindlichen Hauttyp haben im Anschluss an die Epilation oftmals mit Rötungen zu kämpfen. Am besten epilierst du dich am Abend, denn so kann sich deine Haut während der Nacht regenerieren. Außerdem müssen deine Haare für die Epilation mindestens 0,5 Millimeter und maximal 5 Millimeter lang sein.

Hauttyp: Am besten geeignet für normale und unempfindliche Haut

Kosten: 30 - 180€ 

Schmerzlevel: Nicht unbedingt schmerzfrei, doch oftmals von Mal zu Mal weniger schmerzhaft

Ergebnis: Hält bis zu 4 Wochen

Frau epiliert ihre Beine
Beine epilieren ist nicht gerade schmerzfrei, aber je öfter du epilierst desto weicher und weniger werden deine Haare. © GettyImages/ Liderina

Enthaarungscremes

Enthaarungscremes –  das soll funktionieren? Die Antwort lautet ja! Doch im Vergleich zum Rasieren oder Epilieren ist die Haarentfernung mit Hilfe einer Haarentfernungscreme nicht gerade frei von Chemie. Enthaarungscremes basieren auf Schwefel, der die Haare von der Haarwurzel löst und diese so zum Ausfallen bringt. Du trägst die Enthaarungscreme auf die gewünschte Stelle auf und entfernst diese nach der angegebenen Einwirkungszeit mit Hilfe eines kleinen Spatels. Je nach Hauttyp solltest du im Falle einer eher empfindlichen Haut die Enthaarungscreme erst einmal Probeweise auf einer kleinen Stelle testen. Da die Haare mit Hilfe einer Haarentfernungscreme nicht mitsamt der Wurzel entfernt werden, hält das Ergebnis nur wenige Tage.

Hauttyp: Am besten geeignet für normale Haut und unempfindliche Haut

Kosten: 4 - 30 € 

Schmerzlevel: Keine Schmerzen, sofern die Creme gut vertragen wird

Ergebnis: Hält bis zu 4 Wochen

Anwendung einer Haarentfernungscreme an den Beinen
Geschmeidige Beine mit einer Haarentfernungscreme – im Gegensatz zur Rasur und dem Epilieren ist diese Haarentfernungsmethode aber nicht frei von Chemie. © GettyImages/ Sjale

Waxing 

Waxing –  schon beim Hören dieses Begriffes läuft vielen ein kleiner Schauer über den Rücken. Aber warum? Gerade durch Film und Fernsehen werden die Vorurteile gegenüber Waxing nahezu gepusht. Doch es gibt unterschiedlichen Arten von Waxing. Dazu gehört einmal das Waxing mit Kaltwachs und einmal das Waxing mit Warmwachs.

Bei dem Kaltwachs handelt es sich um Kaltwachsstreifen, die an der gewünschten Stelle angebracht werden. Diese werden daraufhin ruckartig entgegen der Haarwuchsrichtung abgezogen und somit die Haare effektiv entfernt. 

Bei der Warmwachsmethode trägst du erhitzten Wachs auf deine Haut, bis diese abkühlt. Durch die Wärme vergrößern sich deine Poren, sodass der Wachs die Haare besser umschließen kann. Wenn der Wachs kalt genug ist, entfernst du diesen genau wie den Kaltwachs mit einer ruckartigen Bewegung entgegen der Wuchsrichtung der Haare. Sowohl der Kaltwachs als auch der Warmwachs gelten als effektive Methode der Haarentfernung, da die Haare samt Haarwurzel entfernt werden. Auf Grund dessen wachsen die Haare langsamer nach. Wie beim Epilieren wird das Waxing von Mal zu Mal schmerzfreier, da auch hier die Haare immer dünner und weniger werden.

Das Waxing kannst du sowohl selber zu Hause machen oder ein Waxingstudio besuchen. Damit dein Waxing ein gutes Ergebnis mit sich bringt, sollten deine Haare mindestens 4-5 mm lang sein.

Hauttyp: Am besten geeignet für normale Haut und unempfindliche Haut

Kosten: Je nach Körperstelle im Waxingstudio 10-100 €; 5-30€ für Utensilien für die Haarentfernung zu Hause

Schmerzlevel: Kurze Schmerzen (Warmwachs weniger schmerzhaft als Kaltwachs)

Ergebnis: Hält bis zu 4 Wochen

Sugaring

Vom Prinzip ist das Sugaring dem Waxing sehr ähnlich. Allerdings wird hier statt dem Kalt- oder Heißwachs eine Zuckerpaste zur Entfernung der Haare verwendet. Diese Zuckerpaste, auch Halawa genannt, besteht aus Zucker und Zitronensaft. Die Paste aus natürlichen Zutaten ist auch für empfindliche Hauttypen geeignet. Diese Art der Haarentfernung ist gründlicher als das Waxing und zudem auch hautschonender. Außerdem werden deine Haare nicht gegen die Wuchsrichtung, sondern mit der Wuchsrichtung entfernt, was den Schmerz schmälert und zudem weniger Hautpratikel abreißt. Wie bei der Epilation und dem Waxing wird auch beim Sugaring der Schmerz von Mal zu Mal weniger. 

Das Sugaring kann wie das Waxing sowohl zu Hause als auch in einem professionellen Studio gemacht werden. Deine Haare sollten mindestens eine Länge von 3mm haben. Seidenglatte Haut hast du nach dem Sugaring für circa 3 bis 6 Wochen.

Hauttyp: Alle Hauttypen

Kosten: Je nach Körperstelle beim Profi 10-200 €; ab 20€ für Utensilien für die Haarentfernung zu Hause

Schmerzlevel: Kurze Schmerzen

Ergebnis: Hält 3-6 Wochen

Glasbehälter mit Zuckerpaste für Sugaring als Enthaarungsmethode
Das Sugaring ist dem Waxing sehr ähnlich – allerdings kommt hier eine Zuckerpaste für die Haarentfernung zum Einsatz. © GettyImages/ Kristina-Ratobilska

Laser & IPL

Neben den altbewährten Methoden wie dem Rasieren, Epilieren, Waxing oder Sugaring gibt es moderne Methoden der Haarentfernung, wie beispielsweise das Lasern oder die IPL (Intense Pulsed Light) Haarentfernung. Diese Methoden kommen besonders für dich in Frage, wenn du nach einer Dauerlösung für die Haarentfernung suchst.

Durch das Licht des Lasers wird das Melanin deiner Haarwurzeln angegriffen und somit zerstört. Besonders beliebt ist die Lasermethode für Frauen mit dunklen Haaren, denn diese Haare enthalten besonders viel Melanin wohingegen hellere und graue Haare kaum Melanin enthalten. Somit ist die Entfernung heller Haare schwerer als die von dunklen Haaren. Diese Methode ist verhältnismäßig teuer, da die zu behandelnden Areale Stück für Stück abgearbeitet werden müssen. Somit muss man mehrere Sitzungen durchführen,  um die gewünschten Areale langfristig von Haaren zu befreien. Die Schmerzen bei einer Laserbehandlung sind relativ gering und werden oftmals als leichtes ziepen beschrieben. Ein großer Vorteil ist hier, dass die Haarentfernung langfristig ist.

Bei der IPL-Methode werden deine Haare mit Lichtimpulsen “weg geblitzt”. Auch hier müssen wie beim Lasern die Areale Stück für Stück abgearbeitet werden, sodass auch diese Methode zeit- und kostenintensiv ist. Außerdem eignen sich auch hier dunklere Haartypen am besten für eine effektive Haarentfernung. Nach mehreren Sitzungen bietet auch diese Methode ein langfristiges Ergebnis. Mittlerweile gibt es sogar IPL Geräte für zu Hause, sodass du die Haarentfernung auch selber in die Hand nehmen kannst. Diese Geräte sind aber sehr kostenintensiv.

Hauttyp: Alle Hauttypen

Kosten: Lasern - je nach Körperstelle je 50-400€ verteilt über mehrere Sitzungen - somit günstiger als das Lasern; IPL zu Hause ab circa 260€ für ein Gerät

Schmerzlevel: Kaum Schmerzen

Ergebnis: Hält nach Abschluss der Behandlung dauerhaft

Lasergerät zur Haarentfernung
Lasern sowie die IPL – Intense Pulsed Light – sind moderne Haarentfernungsmethoden und besonders beliebt bei Frauen mit dunklen Haaren, diese enthalten viel Melanin. © GettyImages/ Iyulka

Tipps & Tricks zur Haarentfernung

Um dich für die verschiedenen Methoden der Haarentfernung bestens vorzubereiten, haben wir hier ein paar Tipps & Tricks:

  1. Wärme: Für die ideale Haarentfernung ist warmes duschen oder baden empfehlenswert, da die Poren durch die Wärme geöffnet werden. Außerdem werden die Haare weicher.
  2. Haarlänge: Für die optimale Entfernung deiner Haare brauchst du für die unterschiedlichen Entfernungsmethoden eine bestimmte Länge deiner Haare. Für das Epilieren sollten deine Haare 0,5 - 5 mm lang sein, für das Waxing mindestens 4-5 mm, für das Sugaring circa 3mm. Rasieren oder Lasern kannst du bereits bei Haarstoppeln.
  3. Qualität: Möchtest du die Entfernung deiner Haare selber in die Hand nehmen, empfiehlt es sich nicht einfach das günstigste Produkt zu wählen. Qualitativ hochwertige Produkte sind oft etwas teurer, doch bieten dir praktische Zusatzfunktionen, wie beispielsweise eine Massagefunktion bei einem Epilierer.
  4. Pflege: Verwöhne deine Haut nach der Haarentfernung durch die Rasur oder Epilation! Eine kühlende Pflegelotion mit Aloe Vera oder Kamille ist hierfür perfekt geeignet.
  5. Peelings: Ein Peeling verhindert die Entstehung eingewachsener Haare oder Pickel. Allerdings solltest du das Peeling nicht am Tag der Haarentfernung vornehmen!
  6. Sonne: Nach all den unterschiedlichen Haarentfernungsmethoden gilt es die Sonne erstmal für etwa 24 Stunden zu meiden und somit deine Haut zu schonen.
Gebräunte Beine im Sommer am Pool
Du willst seidig glatte Beine? Verwöhne deine Haut nach der Haarentfernungsmethode mit einer kühlenden Pflegelotion und der Sommer kann kommen! © GettyImages/ AGL

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper