- Bildquelle: Westend61 © Westend61

Was ist eine Menstruationstasse?

Menstruationstassen sind kleine Becher, die wie Tampons in den Körper eingeführt werden und das Blut in der Periode sammeln. Die Periodentassen bestehen meist aus medizinischem Silikon, Latex oder Kunststoff und können je nach Größe bis zu 35ml Flüssigkeit fassen. Zum Vergleich: Ein Tampon fasst in der Regel um die 10ml. Die Menstruationsbecher sind somit für schwache aber auch starke Periodentage geeignet.

Für wen eignet sich die Periodentasse?

Grundsätzlich ist die Menstruationstasse für jede Frau geeignet. Durch das vielfältige Angebot an unterschiedlichen Größen sind die Periodentassen sowohl für junge Mädchen als auch für Frauen, die bereits ein Kind geboren haben, eine gute Alternative zu Tampons oder Binden. Wenn ihr allerdings mit einer Kupferspirale verhütet, solltet ihr unbedingt vor der Anwendung einer Menstruationstasse mit einer Gynäkologin oder einem Gynäkologen sprechen. Das Tragen einer Periodentasse kann zu Komplikationen mit der Kupferspirale führen.

Für wen eignet sich die Periodentasse?
Mädchen und Frauen – die Periodentasse eignet sich wirklich für alle, die eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Tampons und Binden suchen. © LeoPatrizi

Welche Vorteile bringen Menstruationstassen mit sich?

  • Umweltfreundlich: Der größte Vorteil ist auf jeden Fall die Umweltfreundlichkeit der Menstruationstasse. Die Cups können 5 bis 10 Jahre verwendet werden und produzieren somit deutlich weniger Müll als andere Periodenprodukte.
  • Kostenersparnis: Eine Periodentasse kostet im Schnitt 20 € und ist wie bereits erwähnt viele Jahre verwendbar. Dadurch spart ihr euch super viel Geld.
  • Langer unsichtbarer Schutz: Menstruationstassen können viel mehr Flüssigkeit aufnehmen als Tampons oder Binden, aus diesem Grund müssen die Periodenbecher nicht so häufig gewechselt werden. Zusätzlich ist die Periodentasse von außen nicht sichtbar, was vor allem für das Schwimmen praktisch ist.
  • Weniger Infektionen und keine Allergien: Ein weiterer großer Vorteil von Periodentassen ist die Verträglichkeit, da hochwertige Menstruationsbecher aus einem anti-allergenen Material hergestellt sind. Menstruations-tassen fangen das Blut nur auf, anstatt es – wie bei Tampons – aufzusaugen. Dadurch trocknen Periodenbecher die Schleimhäute nicht aus.
Vor- und Nachteile der Menstruationstasse
Die Menstruationstasse ist nachhaltig, umweltfreundlich und vor allem hautverträglich. Doch gibt es auch Nachteile gegenüber Tampons und Co.? © Westend61

Menstruationstasse – Das sind die Nachteile

  • Blut sehen: Bei der Periode ist es total normal Blut zu sehen, die meisten Menschen sind es jedoch gewohnt es nicht in flüssiger Form zu sehen. Daher kann es am Anfang ungewohnt sein, die Menstruationstasse zu leeren. Daran gewöhnt ihr euch aber schnell.
  • Ein bisschen Übung ist nötig: Die Periodentasse richtig einzusetzen und wieder zu entfernen braucht ein wenig Übung, um mehr Sicherheit zu gewinnen. Nach 1–3 Zyklen sollte dies aber kein Problem mehr sein.
  • Die Anwendung: Wie funktioniert eine Menstruationstasse?

Die Menstruationstasse richtig einzusetzen braucht ein wenig Übung, ist im Grunde aber ähnlich wie bei Tampons. Vor dem Einführen oder Entfernen solltet ihr euch unbedingt gründlich die Hände waschen, um bakterielle Infektionen zu vermeiden. Auch die Periodentasse sollte sauber sein!

Fakten über die Menstruationstasse - wie die Handhabung
Aus welchem Material besteht die Menstruationstasse eigentlich? Und was solltet ihr bei der Handhabung wissen und beachten? Wir haben die Antworten für euch! © Westend61

Menstruationstasse richtig einführen – So gehts!

Damit ihr wisst, wie ihr die Menstruationstasse richtig einführt, haben wir eine Step-by-Step-Anleitung für euch.

1. Hände waschen: An den Händen befinden sich meist viele Keime und Bakterien, daher ist es wichtig sich vor dem Einführen die Hände gründlich mit Seife zu waschen.

2. Die Periodentasse falten: Um die Periodentasse richtig einzuführen, müsst ihr den Cup falten. Dabei könnt ihr mehrere Falttechniken ausprobieren und schauen, mit welcher ihr am besten zurechtkommen.

3. Entspannen und einführen: Entspannt nun euren Beckenboden, atmet einmal tief ein und aus und führt dann die Menstruationstasse so weit ein bis ihr sie nicht mehr spürt.

Tipp: Wenn die Periodentasse nass ist oder Gleitgel verwendet wird, lässt sich der Cup leichter einführen.

4. Testen, ob der Cup richtig sitzt: Um zu testen, ob der Menstruationsbecher auch richtig sitzt, könnt ihr eure Beckenbodenmuskulatur ein paar Mal anspannen und gleichzeitig mit dem Zeigefinger am unteren Rand der Tasse entlang gehen. Mit dieser Methode wird die Periodentasse dicht und passt sich eurem Körper an.

Menstruationstasse hygienisch entfernen

Auch hier geben wir euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit an die Hand.

1. Hände waschen: Auch für ein hygienisches Entfernen der Menstruationstasse ist das Händewaschen grundlegend.

2. Unterdruck lösen: Das Wichtigste beim Entfernen der Periodentasse ist es den Unterdruck zu lösen. Bringt dafür einen Finger zwischen Tassenrand und Vagina, und erst wenn sich der Unterdruck gelöst hat, könnt ihr vorsichtig an dem Cup ziehen.

3. Menstruationscup leeren: Um die Menstruationstasse zu leeren, den Inhalt einfach in die Toilette entsorgen.

4. Periodentasse säubern: Anschließend säubert ihr die Periodentasse unter fließendem Wasser oder mit speziellen Reinigungstüchern. Den Menstruationsbecher nicht mit Klopapier reinigen oder trocknen, da Fussel auf der Tasse zurückbleiben können.

Menstruationsbecher richtig wechseln

Die Menstruationstasse ist voll und ihr müsst sie leeren – beim Wechsel geht ihr genauso vor wie bei dem Entfernen. Ihr löst zuerst den Unterdruck, entfernt den Periodenbecher, säubert ihn und dann könnt ihr die Menstruationstasse wieder einsetzen. Das Abtrocknen des Bechers ist nicht nötig, im Gegenteil: Nass lässt er sich sogar besser wieder einführen.

Die beste Faltung und Position zum Wechseln finden

Am Anfang braucht man für das Einführen der Menstruationstasse ein wenig Übung. Um die beste Methode zu finden, könnt ihr verschiedene Falttechniken und Positionen ausprobieren. Wie auch beim Einführen eines Tampons empfindet jede Frau eine andere Position als angenehm. Egal ob in der Hocke, stehend oder im Sitzen – probiert alles aus, um die richtige Position für euch zu finden. Auch eine andere Faltung kann das Einsetzen einer Periodentasse angenehmer gestalten. Von der klassischen C- oder S-Faltung über die Muschel-Faltung bis hin zur Dreiecksfaltung. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten einen Menstruationsbecher einzuführen. Auch hier gilt: Probiert alle Faltungen aus und schaut welche am besten für euch klappt.

Periodentasse – So wird der Menstruationscup richtig gereinigt

Vor der ersten Verwendung und nach jedem Zyklus sollte die Periodentasse sterilisiert werden. Dafür gibt es 2 Möglichkeiten: das Abkochen im Topf oder in der Mikrowelle. Legt eure Tasse in einen Topf, sodass der Cup komplett mit Wasser bedeckt ist und nicht den Boden des Topfes berührt. Lasst das ganze nun 10-15 Minuten kochen. In Ausnahmefällen, wie z.B. nach einer Pilzinfektion, solltet ihr die Tasse circa 20 Minuten kochen lassen und etwas Essig in das Wasser geben. Wichtig: Lasst eure Tasse nie unbeaufsichtigt kochen und achtet auf die Zeit! Das Sterilisieren in der Mikrowelle funktioniert ähnlich. Legt die Periodentasse in eine mikrowellenfeste Schale, bedeckt den Cup mit Wasser und erhitzt dies 2 Minuten in der Mikrowelle. Während der Periode ist das Abwaschen mit Wasser ausreichend. Dafür solltet ihr jedoch keine Seifen oder ähnliches verwenden, da ansonsten das Material der Menstruationstasse geschädigt werden kann.

Die perfekte Periodentasse für jeden Körper
Die Größe sowie die Materialstärke sind ausschlaggebend – wir verraten euch die Tipps, wie ihr die perfekte Periodentasse für euren Körper und Bedürfnisse findet! © Rawpixel

Welche Arten von Periodentassen gibt es?

Wie auch Tampons gibt es Menstruationstassen in unterschiedlichen Größen. Bei der Größenwahl sind die Aktivität und Stärke des Beckenbodens ausschlaggebend. Zusätzlich spielt das Alter eine Rolle und ob man schon entbunden hat. Neben der Größe unterscheiden sich die Periodentassen auch in ihrer Materialstärke. Je stärker der Beckenboden, desto stärker sollte auch das Material sein. Weichere Cups lassen sich besser falten und somit auch leichter einführen. Bei weichen Menstruationstassen kann es jedoch sein, dass der Periodenbecher nicht richtig in die Originalform zurückspringt. Wenn dies der Fall ist, läuft das Blut an dem Cup vorbei und es sollte ein Becher mit einem härteren Material ausprobiert werden.

No-Go’s bei der Menstruationstasse

  • Periodentassen nicht mit einer Freundin teilen oder gebraucht kaufen
  • Menstruationstasse vor dem Sex entfernen
  • den Cup nicht in die Sonne legen
  • nicht in der Waschmaschine oder Spülmaschine waschen
  • keine Seifen oder Desinfektionsmittel beim Säubern nutzen

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper