- Bildquelle: PeopleImages © PeopleImages

Trockene Heizungsluft und niedrige Außentemperaturen können die Barrierefunktion der Haut beeinträchtigen und damit nicht nur die Haut austrocknen, sondern auch Bakterien und Reizstoffen den Zugang in die unteren Hautschichten gewähren. Hautirritationen, Rötungen und sogar Akne können die Folge sein. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, die Pflege-Routine anzupassen und der Haut, den Start in den Winter zu erleichtern. Wir haben 9 Hautpflege-Tipps für die Gesichtspflege zusammengestellt, mit denen ihr eure Gesichtshaut Schritt für Schritt auf den Winter vorbereitet.

Gesichtspflege-Tipp #1: reichhaltiger Cleanser

Verwendet zur Reinigung des Gesichts einen reichhaltigen Cleanser, beispielsweise einen cremigen Balsam oder ein Reinigungsöl. So werden Schmutz und Make-up sanft und gründlich entfernt und gleichzeitig wird die Haut verwöhnt. Insbesondere bei normaler und trockener Haut ist die Reinigung auf Ölbasis eine tolle Alternative zu Gel-Reinigern, bei fettiger Haut solltet ihr besser auf ölfreie Cleanser zurückgreifen.

Gesichtsreinigung
Auf die richtige Gesichtsreinigung und -Pflege kommt es an! Hier findet ihr die besten Tipps gegen Akne, Rötungen und Hautirritationen. © Maridav

Gesichtspflege-Tipp #2: alkoholfreier Toner

Nach der Grundreinigung erfolgt die Tiefenreinigung mit einem Toner. Achtet darauf, dass das Gesichtswasser auf euren Hauttyp abgestimmt ist und verzichtet auch bei fettiger Haut auf einen alkoholhaltigen Toner. Denn Alkohol trocknet die Haut noch mehr aus, schwächt die Barrierefunktion und begünstigt dadurch Entzündungen und Infektionen. Verbannt alkoholhaltige Pflegeprodukte am besten ganz aus der Pflege-Routine, denn auch, wenn Alkohol die Haut kurzfristig mattiert und entfettet, langfristig können sich die Hautprobleme verschlimmern.

Gesichtsreinigung und -Pflege im Herbst
Von pflegenden Ölen, nährenden Cremes und reinigenden Peelings – im Beauty-Artikel findet ihr 9 effektive Tipps für die richtige Gesichtspflege in der kalten Jahreszeit. © Westend61

Gesichtspflege-Tipp #3: hochkonzentriertes Serum

Ähnlich, wie wir unseren Garten für den Winter fit machen und alle Schäden des Sommers reparieren, sollten wir es auch mit unserem Gesicht halten. Und statt Spaten und Heckenschere hilft uns ein reichhaltiges Serum, das speziell auf die Bedürfnisse der Haut im Herbst abgestimmt ist. So werden Pigmentierungen reduziert, die Zellreparatur angekurbelt und das Zellwachstum gefördert, die Haut beruhigt, hydratisiert und geglättet, und entzündetes Gewebe regeneriert. So ist eure Haut bereit für den Winter!

Gesichtspflege-Tipp #4: nährende Feuchtigkeitscreme

Nach den leichten Feuchtigkeitscremes und Fluids des Sommers wird es jetzt Zeit für eine reichhaltigere Feuchtigkeitscreme fürs Gesicht. Achtet dabei jedoch unbedingt auf euren Hauttyp und verwendet passende Produkte. Denn bei fettiger oder zu Akne neigender Haut ist eine dickflüssige Textur nicht geeignet und kann für eine Verschlimmerung der Hautprobleme sorgen. In diesem Fall solltet ihr auf eine nicht komedogene Gesichtscreme setzen, die wenig Lipidanteil aufweist. Insbesondere die Nachtcreme sollte die Reparatur und Regeneration unterstützen.

Gesichtsreinigung im Herbst: Creme
Eine Creme, die nährt und vor allem die Haut reichlich mit Feuchtigkeit pflegt. Leichte Fluids oder dickflüssige Textur – welche Produkte solltet ihr in der kälteren Jahreszeit verwenden? Hier findet ihr die Antwort. © miniseries

Gesichtspflege-Tipp #5: schützendes Gesichtsöl

Gesichtsöle sind die Beauty-Wunderwaffe schlechthin und schützen die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und Feuchtigkeitsverlust. Nach dem Sommer ist die Haut häufig extrem ausgetrocknet und beansprucht und ein hauttypgerechtes Gesichtsöl sorgt für einen strahlenden Glow. Für fettige und unreine Haut gibt es spezielle Produkte, die helfen, die Talgproduktion zu regulieren.

Gesichtspflege-Tipp #6: klärendes Peeling

Ein Peeling reinigt die Haut porentief und trägt zur Hauterneuerung bei. Bei regelmäßiger Anwendung wird eure Haut weich und strahlend. Peelt eure Haut jedoch nicht zu oft und achtet darauf, dass das Peeling zu eurem Hauttyp passt. Normale Haut könnt ihr ein- bis zweimal pro Woche peelen und mechanische, Enzym- oder Fruchtsäurepeelings anwenden. Bei unreiner Haut reicht ein wöchentliches Peeling, Salicylsäure eignet sich besonders gut. Trockene Haut verwöhnt ihr am besten auch nur einmal wöchentlich mit einem milden Öl-Peeling, für sensible Haut eignet sich ein sanftes Enzympeeling ein- bis zweimal im Monat. Wendet ein Peeling am besten am Abend an und tragt anschließend eine reichhaltige Gesichtscreme auf, so kann die Haut über Nacht regenerieren und beschert euch einen strahlenden Teint am nächsten Morgen.

Peelings und Gesichtsmaske
Egal ob selbstgemacht oder hochwertig aus der Drogerie – im Beauty-Artikel verraten wir euch, warum ihr im Herbst auf Peelings und Gesichtsmasken zurückgreifen solltet. © Westend61

Gesichtspflege-Tipp #7: reichhaltige Maske

Zur intensiven Pflege eurer trockenen und gereizten Haut eignet sich eine wöchentliche Gesichtsmaske. Eine Creme-Maske versorgt die Gesichtshaut mit einer Extraportion Pflege und versorgt sie mit Lipiden und Feuchtigkeit. Praktisch ist auch die Overnight-Maske, die ihre Pflegestoffe die ganze Nacht über an die Haut abgeben kann. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, solltet ihr nur Masken verwenden, die zu eurem Hauttyp passen.

Gesichtspflege-Tipp #8: pflegende Augencreme

Trockene Heizungsluft, Wind und Kälte lassen unsere Augen häufig tränen und machen sie anfällig für Schwellungen, dunkle Ringe und Fältchen. Augenpflege ist im Herbst also besonders wichtig, um die dünne Haut um die Augen herum mit Feuchtigkeit zu versorgen und Augenfältchen entgegenzuwirken. Entscheidet euch für eine reichhaltige, aber nicht zu fettige Augencreme, die auf die empfindliche Hautpartie abgestimmt ist.

Gesichtspflege-Tipp #9: nährende Lippenpflege

Auch eure Lippen benötigen im Herbst eine angepasste Lippenpflege. Während im Sommer ein leichter Lipbalm mit hohem Lichtschutzfaktor angesagt war, solltet ihr jetzt den Fokus auf Reichhaltigkeit legen. Bienenwachs, Sheabutter und Oliven- oder Jojobaöl pflegen eure Lippen samtig weich und verhindern trockene und rissige Stellen. Ein regelmäßiges Peeling befreit die empfindliche Lippenhaut von alten Hautschüppchen und lässt sie weich und rosig erscheinen. Ein Lippenpeeling könnt ihr ganz einfach selber machen, indem ihr etwas Zucker mit Oliven- oder Kokosöl zu einer Paste vermischt und damit sanft die Lippen massiert.

Lippenpflege im Herbst
Unsere Beauty-Redaktion empfiehlt zu jeder Jahreszeit speziell auf die Pflege der Lippen zu achten – worauf es besonders im Herbst ankommt, lest ihr hier. © Helin Loik Tomson

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper