- Bildquelle: dpa © dpa

Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Freunde gepflegter Agententhriller in Atem hält: Tom Hiddleston (35) und Idris Elba (43) sind aktuell wohl die zwei heißesten Kandidaten, Daniel Craig (48) in seiner Paraderolle als James Bond zu beerben. Nach vier 007-Streifen in neun Jahren lehnte der Brite erst kürzlich einen 87-Millionen-Deal für einen weiteren Bond-Streifen ab und machte somit den Weg frei für Tom Hiddleston und Idris Elba.

Geht es nach den britischen Buchmachern ist Craigs Nachfolger bereits gefunden: Denn ausgerechnet mit Sam Mendes (50), der bei den "James Bond"-Streifen "Skyfall" und "Spectre" Regie führte, wurde Tom Hiddleston bei einem heimlichen Treffen gesichtet. Zufall oder ein Beweis, dass der 35-Jährige der neue 007 wird? Aber auch bei Idris Elba gab es in jüngster Vergangenheit Indizien, die auf eine James Bond-Rolle deuten. Wie die US-Webseite "Daily Beast" berichtete, soll eine E-Mail aufgetaucht sein, in der eine hochrangige Mitarbeiterin von Sony an eine ehemalige Produktionschefin von Columbia Pictures schrieb: "Idris sollte der nächste Bond werden."

Und was sagen Tom Hiddleston und Idris Elba zu den ganzen Spekulationen? Die zwei Stars wollen von einem sicheren Engagement zumindest nichts wissen. "Soweit ich weiß, ist die Stelle nicht vakant. Niemand hat mit mir darüber gesprochen", erklärte der "Thor"-Bösewicht in der TV-Sendung "The Graham Norton Show". Gar genervt zeigte sich Idris Elba im "Variety"-Interview darauf angesprochen, ob er der nächste James Bond wird. "Wenn es jemals eine Chance gab, dass ich Bond spiele, ist sie verschwunden." Notlüge oder seine ehrliche Meinung? Die Suche nach dem nächsten James Bond bleibt in jedem Fall spannend.