- Bildquelle: dpa © dpa

Auf dem roten Teppich der Europa-Premiere von "The Avengers: Age of Ultron" stand Chris Hemsworth (31) Rede und Antwort – und enthüllte ganz nebenbei ein wichtiges Puzzleteil, das ihm seine fortwährende Fitness in all den Actionfilmen als Überheld Thor garantiert. Auf die Frage, ob er sich denn sein Kostüm oder gar den berühmt-berüchtigten Hammer für private Zwecke gesichert habe, kam eine überraschende Antwort. "Ja, ich habe eins der Kostüme aus den frühen Filmen mit nach Hause genommen", so der Hollywoodstar. Das nicht etwa zu Dekozwecken, sondern aus einem handfesten Grund: "Ich liebe es, durch den Garten zu rennen und mich wie ein Gott zu fühlen." Auch wenn es eine herrliche Vorstellung sein mag, wie der Mime Hammer-schwingend im Thor-Kostüm über die Wiese rennt: Hemsworth lächelte bei seinen Ausführungen dann doch etwas zu sehr, als dass diese Vision wahr sein könnte.

Steven Gätjen (42) wollte dem körperlichen Zustand des Schauspielers genauer auf den Grund gehen: Wie genau schaffe es der Star bloß, für all die Filme des Franchise derart fit zu bleiben? Wie lebe es sich mit diesem ständigen Druck? "Manchmal wird es ein bisschen seltsam, immer das gleiche Essen und viele Kalorien zu sich zu nehmen oder im Fitnessstudio zu trainieren", antwortete der Australier ehrlich. "Aber ich sollte mich nicht beschweren. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich so was einen Beruf nennen darf."

Positiv sei bei alledem, dass er schließlich auch in andere Rollen als die des Superhelden Thor schlüpfen dürfe. "Das Gute ist, dass ich dazwischen auch andere Filme gemacht habe", so der Mime. "Da musste ich nicht so perfekt in Form bleiben, konnte normal essen und andere Sachen als Sport machen." Grund zur Klage habe der Mime ohnehin auf keinen Fall: "Meine Arbeit ist für mich ein Segen, ich liebe sie."

>>> Hier das exklusive Interview mit "Avengers 2"-Star Chris Hemsworth ansehen