- Bildquelle: dpa © dpa

"Ich kann es kaum erwarten, dass meine Bilder geleakt werden", erklärt Jessie J (26) im "Daily Star" zum aktuellen Nacktfoto-Skandal. Dass manche der betroffenen Hollywoodstars außer sich vor Wut und Scham sind, kann die "Price Tag"-Interpretin ebenso wenig nachvollziehen, wie das große Entsetzen der Öffentlichkeit. Für sie ist es ganz normal, dass Promis wie Jennifer Lawrence (24), Rihanna (26) oder Kate Upton (22) Nacktbilder von sich besäßen. Auch Jessie J selbst hat anscheinend pikante Aufnahmen von sich machen lassen.

"In jedem guten Mädchen steckt auch ein böses Mädchen. Ich bin ein Mensch und jede Frau in dieser Industrie führt eine Fernbeziehung, also musst du Mal Dinge verschicken, um die Sache mit deinem Mann am Laufen zu halten", erklärt Jessie J die Bredouille, in der sich Stars wie Jennifer Lawrence und Rihanna befänden. Sexting sei da eben ein probates Mittel, um die räumliche Trennung vom Liebsten zu überwinden. Dass die Nacktfotos von Hackern entwendet werden, ist für die Britin aber ebenfalls keine Überraschung.

"Am Ende des Tages, ja, da ist es furchtbar und ekelhaft, dass das passiert, aber ich denke, wenn du berühmt bist, musst du einfach damit rechnen, dass solche Dinge geschehen", erklärt Jessie J recht nüchtern. Mitleid für Jennifer Lawrence, Rihanna oder Kirsten Dunst (32) verspürt die Musikerin entsprechend nicht. Ob sie selbst aus dem Nackfoto-Skandal Lehren zieht, und ihre eigenen heißen Pics nun löscht verriet Jessie J in dem Interview nicht. Bei ihrer lockeren Einstellung wartet die 26-Jährige womöglich tatsächlich darauf, dass Hacker anfangen sich für ihre Bilder zu interessieren.