- Bildquelle: dpa © dpa

Schon länger geht das Gerücht, dass Kristen Stewart (25) nicht unbedingt ein umgänglicher Mensch sei. "American Ultra"-Kollege Jesse Eisenberg (31) ist zwar voller Lob für die Ex von Robert Pattinson (29), doch böse Zungen sprechen ihr ein mürrisches Gemüt zu. Das kann sie nun in einem neuen Streifen ausleben, wie MTV berichtet. Zusammen mit Modezar Karl Lagerfeld (81) wagt sie sich an eine etwas andere Verfilmung des Lebens von Fashionikone Coco Chanel (†87). Kristen soll darin eine Schauspielerin mimen, die in die Rolle von Coco schlüpft. Als Diva durch und durch macht sie ihrer Crew die Arbeit selbstverständlich zur Hölle.

Eine Quelle weiß mehr und meint: "Sie spielt sie wirklich sehr gemein. Man sieht sie nur in Testaufnahmen und sie beschwert sich über alles. Sie ist gemein zum Regisseur und gemein zum Produzenten." Drehstart ist angeblich im Dezember. Dann sollte auch der aktuelle Promo-Stress für "American Ultra" vergessen sein. Kristen Stewart reist derzeit durch die Lande, um die Kiffer-Komödie anzupreisen. Etwas völlig anderes als das Projekt mit Karl Lagerfeld. Denn Action gibt es darin wohl nur in amüsant-fiesen Gesprächen.

Drehort ist angeblich bei der nächsten "Chanel"-Show in Rom. Wie Karl Lagerfeld und seine Muse Kristen Stewart die moderne Atmosphäre der kommenden Modenschau für den Retro-Streifen nutzen wollen, bleibt noch streng geheim. Vielleicht verwandelt der Modeschöpfer den Laufsteg aber auch in eine Kulisse aus den 20er Jahren. Kristen sähe in der Mode von damals sicherlich bezaubernd aus. In "American Ultra" präsentiert sie sich eher im Lotter-Look, der Karl empören dürfte. Meinte der doch bereits in einem früheren Interview, dass Menschen, die Jogginghosen tragen, die Kontrolle über ihr Leben verloren hätten.