- Bildquelle: dpa © dpa

Filme, Interviews, Schaulaufen auf dem roten Teppich: Das alles scheint Kristen Stewart (24) genug Aufmerksamkeit zu sein. Wenn die Kameras aus sind, dann zieht sich die brünette Schönheit auch gerne mal aus dem Rampenlicht zurück. Ein Bedürfnis, das Privatleben mit den Fans zu teilen, habe sie trotz des regen Interesses an ihrer Person nicht. Grundsätzlich könne sie mit Instagram, Twitter und Co. einfach wenig anfangen, wie sie jüngst der "USA Today" erklärte: "Über was sollte ich tweeten? Mit wem sprichst du? Was sagst du? Ich stelle mir vor, wie ich in diesem Moment hier sitze und denke: 'Ist das etwas Gutes, das man der Welt sagen kann?' Ich kann es nicht einmal verstehen."

Dass Kristen Stewart nicht weiß, wie sie mit den Fans über die sozialen Netzwerke kommunizieren soll, bedeute jedoch nicht, dass sie sich gar nicht auf diesen aufhält. "Ich habe ein privates Profil auf Instagram, damit ich mit meinen Freunden in Kontakt bleiben kann, weil ich immer weg bin", verriet die "Twilight"-Darstellerin. Gleichzeitig stellte sie klar, dass Instagram nur für private Zwecke genutzt würde. Neue Kontakte knüpfen wolle sie mit dem Account nicht. "Das hat nichts mit sozialen Medien zu tun. Wir teilen uns einen Photo Stream."

Bleibt zu hoffen, dass die Fotos von Kristen Stewart nicht zu privat sind. Noch im vergangenen Monat gelang es einem umtriebigen Online-Dieb, unzählige iCloud-Accounts zu hacken und Nacktfotos von Stars wie Jennifer Lawrence (24), Rihanna (26) oder Kirsten Dunst (32) ins Netz zu stellen. Obwohl sich daraufhin sogar das FBI eingeschaltet hat, konnte der Hacker bis jetzt nicht ausfindig gemacht werden.