- Bildquelle: dpa © dpa

Bereits in Brasilien und Argentinien sorgte Justin Bieber (19) auf seiner Tournee für ausreichend Skandale – in Australien setzt der "Heartbreaker"-Sänger das ganze nun fort. Während der Popstar in der vergangenen Woche vor allem mit Graffiti-Sprühereien an einem Hotel in der Stadt Gold Coast für Schlagzeilen sorgte, kam er am Montag in Melbourne ganz rockstarmäßig zu einem Konzert einfach mehr als eine Stunde zu spät.

Australischen Medienberichten zufolge waren vor allem die Eltern vieler Belieber-Fans sauer über den verspäteten Auftritt von Justin Bieber, der sein Konzert erst um 23 Uhr beendete. Immerhin ist die überwiegende Zahl der Fans des "Heartbreaker"-Stars noch im schulpflichtigen Alter und sollte zu dieser späten Stunde eigentlich schon im Bett sein.

Das Konzert in Melbourne selbst absolvierte Justin Bieber dann aber gewohnt souverän. So bot Biebs unter anderem Klassiker von Michael Jackson (†50) und Justin Timberlake (32) zum Besten und performte natürlich auch eigene Hits wie "All That Matters" oder "Heartbreaker". Besonders bei seiner Ballade "Die in Your Arms" schmolzen die vornehmlich weiblichen Fans von Justin Bieber regelrecht dahin.