- Bildquelle: Facebook/TheFreshPrinceofBelAir © Facebook/TheFreshPrinceofBelAir

Wie "Deadline" berichtet, soll es sich bei dem vermeintlichen Remake von "Der Prinz von Bel Air" nur um eine Idee der Produktionsfirma von Will Smith (46) handeln. Das hätten interne Quellen nun erneut betont. "Overbrook Entertainment" plane demnach eine Show, die in Branchenkreisen zwar als neue "Prinz von Bel Air"-Show bezeichnet werde, mit dem Original aber nur wenig zu tun hat. Es seien neue Charaktere, eine neue Story sowie ein neues Setting geplant, heißt es.

Es gebe noch keine Autoren für das Projekt – sicher sei aber, dass Will Smith nicht als Schauspieler, sondern mit seiner Produktionsfirma involviert ist. Ein Konzept für die Show stehe ebenfalls noch nicht, allerdings könnte es sein, dass sich die neue Serie grob an der Idee von "Der Prinz von Bel Air" orientiert: Es soll eine Familiensendung werden, die eventuell eine ähnliche Situation einer Person zeigen könnte, die zunächst etwas fehl am Platz ist – so wie damals Will Smith in Bel Air.

Damit reiht sich "Der Prinz von Bel Air" also nicht in die 90er-Jahre-Serien ein, die in den kommenden Monaten ein Remake erfahren: Neben "Full House" und "Twin Peaks" kommen auch "Akte X" und angeblich sogar "Eine schrecklich nette Familie" wieder zurück auf die Fernsehbildschirme.

Dass Will Smith seine Paraderolle nicht vergessen hat, bewies er 2012 zu Gast in der "Graham Norton Show". Dort rappte er gemeinsam mit dem Publikum den Titelsong von "Der Prinz von Bel Air" und wusste noch jedes Wort auswendig. "In jedem Land der Welt ist diese Show noch immer das, wofür ich am bekanntesten bin. Egal, wie groß die Filme werden, der Prinz ist überall", so der Star aus der Kult-Show, die vor knapp 20 Jahren endete.