- Bildquelle: dpa © dpa

Angesichts des baldigen Kino-Starts von "Independence Day" 2 fragen sich viele Fans noch immer, warum "After Earth"-Star Will Smith (47) nicht mit von der Partie ist. Dazu ist zu sagen, dass es zunächst eigentlich überhaupt keinen zweiten Teil des Überraschungserfolgs geben sollte, denn Regisseur Roland Emmerich (60) ist bekennender Fortsetzungs-Verächter. Doch mit den immer größeren Möglichkeiten im Bereich Special Effects, wuchs auch das Interesse des Filmemachers, sich vielleicht doch an einem Sequel zu versuchen. Die große Freude der Fangemeinde wurde jedoch durch die Ankündigung gedämpft, dass Teil 2 ohne Superstar Will Smith, alias Captain Steven Hiller, auskommen müsse.

Doch warum fehlt der "After Earth"-Star im zweiten Teil von "Independence Day"? Zunächst hieß es, Will Smith sei zu teuer geworden und Regisseur Roland Emmerich habe deshalb ohne ihn geplant. Doch inzwischen haben sowohl Will Smith selbst als auch Emmerich, sich in Interviews zu Wort gemeldet und das Rätselraten nach den Gründen beendet. So seien in erster Linie zeitliche Probleme der Grund für die Absage Smiths gewesen. Dieser arbeitete gleichzeitig an mehreren anderen Filmprojekten, darunter "Erschütternde Wahrheit" und "Suicide Squad". "Es war eine Entscheidung aus zeitlichen Gründen zwischen 'Independence Day' und 'Suicide Squad'", so der Schauspieler im Interview mit "BBC Radio One". Außerdem war er gerade schon mit einer anderen Science-Fiction Vater-Sohn-Geschichte, nämlich "After Earth", im Kino und wollte keine Zweite direkt anhängen.

Nun stand Regisseur Roland Emmerich vor dem Problem, wie er eine der größten Kultfiguren seines 1996er Blockbusters ersetzen sollte. Seine Lösung? Er ließ gleich eine ganze Generation von Jung-Helden in die Fußstapfen von Captain Steven Hiller treten. "Wir hatten diese Idee, gleich eine ganze Gruppe, quasi eine ganze neue Generation, aus ihm zu machen, denn jetzt haben wir 4, 5, 6 junge Schauspieler, die das Fortführen, was er [als Pilot] gemacht hat", so Emmerich im Interview mit dem amerikanischen "People"-Magazin. Ob es den jungen Helden, unter denen auch Will Smiths Film-Sohn aus dem ersten Teil von "Independence Day" vertreten ist, gelingen wird, die Welt vor der erneuten Invasion zu retten, wird der Kinostart am 14. Juli zeigen.