Anzeige

Sternschnuppen 2024: Der Meteorstrom der Delta-Aquariiden

  • Veröffentlicht: 25.12.2022
  • 17:45 Uhr
  • Peter Michael Schneider
Article Image Media
© NASA

Die Delta-Aquariiden erreichen Ende Juli ihren Höhepunkt. Allerdings sind ihre Sternschnuppen nur im tiefen Süden zu sehen. Hier erfährst du, wann, wie und wo du sie am besten beobachten kannst.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Delta-Aquariiden sind ein starker Meteorstrom, der jährlich von Juli bis August auftaucht.

  • Lichtshow am Himmel: Der bekannteste aller Aquariiden-Ströme hat seinen Höhepunkt laut der International Meteor Organization am 31. Juli 2024.

  • Der Meteorstrom wird auch "Südliche Delta Aquariiden" genannt, weil er nur auf der Südhalbkugel zu sehen ist. Weniger stark ist er im Süden der Nordhalbkugel zu sehen beispielsweise im Mittelmeerraum.

  • Andere spektakulär lichtstarke Meteorströme sind die Perseiden im August und die Geminiden im Dezember

Zu diesen Zeiten kannst du 2024 besonders viele Sternschnuppen sehen.
Zu diesen Zeiten kannst du 2024 besonders viele Sternschnuppen sehen.© Galileo

Die Delta-Aquariiden von 2020 im Video

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Delta-Aquariiden: Wann kann man die Sternschnuppen am besten beobachten?

🌠 Die Delta-Aquariiden fliegen zwischen dem 12. Juli und 23. August 2024 über den Himmel.

✨ Maximum des Meteorstroms ist der 31. Juli 2024. Dann lassen sich an einem optimalen Standort (siehe unten) und bei klarer Nacht bis zu 25 Meteore in der Stunde beobachten.

🌕 Glück für Sternschnuppen-Fans: 2024 ist der Höhepunkt (31. Juli) wenige Tage vor Neumond, was sich positiv auf die Beobachtung auswirkt.

Wo und wie sind die Delta-Aquariiden am besten zu sehen?

🎯 Der Radiant, also die scheinbare Quelle der Delta-Aquariiden ist das Sternbild Wassermann. Mitte Juli findest du es gegen 23 Uhr im Südosten kurz oberhalb des Äquators.

↘️ Pech für Sternschnuppen-Fans in unseren Breiten: Ihre Meteore sind nur von der Südhalbkugel, weniger im Süden der nördlichen Erdkugel zu sehen.

💫 In Kreta wurden 2003 bis zu 40 Meteore in der Minute gezählt. Das scheint aber Glückssache zu sein, da die Stärke von Jahr zu Jahr schwankt.

🐄 Am besten lässt sich der Meteorschauer außerhalb der Städte beobachten. Grundsätzlich gilt: Je weniger störende Lichtquellen wie Straßenlaternen, umso besser sind Sternschnuppen zu erkennen. Deine Augen brauchen etwa 20 Minuten Zeit, um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen.

👀 Hilfsmittel wie Ferngläser sind nicht notwendig. Sie stören sogar: Da niemand weiß, wo die nächste Sternschnuppe auftaucht, ist es ratsam, eine größere Himmelsregion im Blick zu behalten. Das geht mit bloßem Augen besser.

Anzeige

Was sind eigentlich die Delta-Aquariiden?

Die Aquariiden sind eine Gruppe von Meteorströmen. Der bekannteste von ihnen: die Südlichen Delta-Aquariiden, auch Juli-Aquariiden genannt.

Ihren Namen haben sie von ihrem Radianten, der Himmelsregion, aus der sie scheinbar stammen: das Sternbild Wassermann, lateinisch Aquarius.

Etwa in der Mitte des Radianten liegt der Stern Delta Aquarii. Das ist aber nur eine Illusion, denn er und die anderen Sterne des Sternbilds sind Hunderte Lichtjahre entfernt.

Fliegt die Erde durch die Trümmerspur eines Kometen, regnet es Sternschnuppen.
Fliegt die Erde durch die Trümmerspur eines Kometen, regnet es Sternschnuppen.© Galileo

Astronom:innen nehmen an, dass ein Großteil der Aquariiden-Meteore vom Kometen 96P Machholz stammen und mehr als 15.000 Jahre alt ist. Allerdings wird vermutet, dass noch ein weiterer Himmelskörper Material dazu steuert.

Die Delta-Aquariiden sind mit etwa 150.000 Kilometer pro Stunde unterwegs. Kurios: Auf der Sternschnuppen-Autobahn ist das eher Durchschnitt.

Meteor oder Meteorit?

Erreichen Meteore den Erdboden, werden sie Meteoriten genannt. Sie lassen sich gut in der Antarktis und wie hier im Bild in der Nubischen Wüste finden, weil sie sich dort gut vom Untergrund abheben.
Erreichen Meteore den Erdboden, werden sie Meteoriten genannt. Sie lassen sich gut in der Antarktis und wie hier im Bild in der Nubischen Wüste finden, weil sie sich dort gut vom Untergrund abheben.© NASA / SETI / P. Jenniskens
Anzeige

Die Geschichte der Delta-Aquariiden

🔭 Laut Stefan Krause von Leoniden.net sind die Delta-Aquariiden in Europa 1870 vom englischen Astronomen George L. Tupman erstmals beschrieben worden.

💑 Dass der Meteorstrom Verwandte der Arietiden sind, einem anderen bekannten Meteorstrom, wurde laut Krause sogar erst in den 1950er Jahren bekannt.

Die wichtigsten FAQs zu den Delta-Aquariiden

Mehr News und Videos
Getränkepreise: Alle Kneipen müsssen sich an das Apfelsaftgesetz halten.
News

Apfelsaft-Paragraf: So sollen Restaurants dich vor Alkoholkonsum bewahren

  • 14.04.2024
  • 05:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group