Anzeige
Verschwörungstheorien

Area 51: Befinden sich Aliens in der geheimen US-Militärbasis?

  • Aktualisiert: 20.07.2024
  • 11:00 Uhr
  • Christian Aichner

Werden hier abgestürzte Raumschiffe untersucht oder gar Aliens? Seit Jahrzehnten rätseln Verschwörungsgläubige über Area 51 in der Wüste von Nevada. Doch was passiert in dem militärischen Sperrgebiet wirklich?

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Area 51

  • Über die Area 51 kursieren die irrsinnigsten Verschwörungstheorien. Aliens sollen dort arbeiten und das Militär einiges vertuschen.

  • Das Areal ist Teil des Nellis-Range-Testgebiets der U.S. Air Force. Dort werden Waffensysteme, Flugzeuge und Drohnen getestet.

  • Die US-Regierung hat die Existenz des Sperrgebiets jahrzehntelang nicht bestätigt. Das geschah erst 2013 - durch den US-Geheimdienst CIA.

  • Rund um die Area 51 stehen Radarstationen, Bewegungsmelder und Sensoren, die auf menschliche Ausdünstungen reagieren - als Frühwarnsystem gegen Eindringlinge.

Gibt es auf Area 51 wirklich Aliens? Entdecke die Geheimnisse der Militärbasis mit "Galileo X-Plorer". Jetzt kostenlos auf Joyn.
militärischen Sperrgebiets Area 51
Joyn

"Galileo X-Plorer": Reporter Matthias Fiedler deckt Nordamerikas spannendste Rätsel auf

Matthias Fiedler untersucht die größten Rätsel Nordamerikas: Gibt es auf Area 51 wirklich Aliens? Das "Galileo X-Plorer"-Team reist zur Militärbasis. Jetzt auf Joyn.

Anzeige
Anzeige

Area 51: Testgebiet der US Air Force für Flugzeuge

Area 51 ist ein entlegener Militärstützpunkt in Nevada, der seit vielen Jahren mit Ufo-Sichtungen und geheimen Regierungsprojekten assoziiert wird. Obwohl die genaue Nutzung der Area 51 bis heute nicht offiziell bestätigt wurde, ist bekannt, dass sie ein wichtiges Testgelände für experimentelle Flugzeuge der US-Luftwaffe ist.

Die lange Ungewissheit der Nutzung und strikte Überwachung des Gebietes tragen auch zu zahlreichen Verschwörungstheorien bei, die sich um Area 51 ranken.

So wird behauptet, dass...

  • ... dort Fragmente abgestürzter Ufos untersucht werden.
  • ... auf dem Gelände die außerirdische Besatzungen von Raumschiffen untersucht werden (tot und lebendig).
  • ... hier geheime Treffen der Welt-Regierung stattfinden.
  • ... in eigenen Filmstudios auf dem Gelände die Mondlandung inszeniert wurde.

Area 51: Die irrsten Verschwörungstheorien

Raumschiffe von Außerirdischen sollen in der Area 51 gelagert und die tote oder auch noch lebende Besatzung untersucht werden. Auch von geheimen Treffen mit Aliens ist die Rede.
Raumschiffe von Außerirdischen sollen in der Area 51 gelagert und die tote oder auch noch lebende Besatzung untersucht werden. Auch von geheimen Treffen mit Aliens ist die Rede.© Getty Images / Vic2911
1947 soll bei Roswell in New Mexico ein unbekanntes Flugobjekt abgestürzt sein. Die Ufo-Theorie geht auf Presseberichte zurück, in denen von einer "fliegenden Untertasse" die Rede war. Die US Army erklärte, dass es sich um einen Wetterballon handeln würde. Verschleiert wurde tatsächlich etwas. 1994 kam heraus, dass es sich um einen Ballon handelte, mit dem Atombombentests in der Sowjetunion aufgespürt werden sollten.
1947 soll bei Roswell in New Mexico ein unbekanntes Flugobjekt abgestürzt sein. Die Ufo-Theorie geht auf Presseberichte zurück, in denen von einer "fliegenden Untertasse" die Rede war. Die US Army erklärte, dass es sich um einen Wetterballon handeln würde. Verschleiert wurde tatsächlich etwas. 1994 kam heraus, dass es sich um einen Ballon handelte, mit dem Atombombentests in der Sowjetunion aufgespürt werden sollten.© Getty Images / ktsimage
Der vermeintliche Raumfahrt-Ingenieur Boyd Bushman behauptete 2014 kurz vor seinem Tod in einem Video auf YouTube, dass Aliens in der Area 51 arbeiten würden. Als "Beweis" hielt er ein Bild eines fremden Wesens in die Kamera. Aber: Das Alien, das zu sehen war, gab es bei Walmart zu kaufen.
Der vermeintliche Raumfahrt-Ingenieur Boyd Bushman behauptete 2014 kurz vor seinem Tod in einem Video auf YouTube, dass Aliens in der Area 51 arbeiten würden. Als "Beweis" hielt er ein Bild eines fremden Wesens in die Kamera. Aber: Das Alien, das zu sehen war, gab es bei Walmart zu kaufen.© Getty Images / Jupiterimages
Es hieß auch: In der Area 51 wurde die Mondlandung gedreht. Das allerdings setzt voraus, dass die NASA dazu in der Lage war, fast alle am Apollo-Programm beteiligten Personen (Schätzungen belaufen sich auf zeitweise 400.000) zu täuschen oder zum Stillschweigen zu bewegen. Schwer vorstellbar.
Es hieß auch: In der Area 51 wurde die Mondlandung gedreht. Das allerdings setzt voraus, dass die NASA dazu in der Lage war, fast alle am Apollo-Programm beteiligten Personen (Schätzungen belaufen sich auf zeitweise 400.000) zu täuschen oder zum Stillschweigen zu bewegen. Schwer vorstellbar.© Getty Images / South_agency
Raumschiffe von Außerirdischen sollen in der Area 51 gelagert und die tote oder auch noch lebende Besatzung untersucht werden. Auch von geheimen Treffen mit Aliens ist die Rede.
1947 soll bei Roswell in New Mexico ein unbekanntes Flugobjekt abgestürzt sein. Die Ufo-Theorie geht auf Presseberichte zurück, in denen von einer "fliegenden Untertasse" die Rede war. Die US Army erklärte, dass es sich um einen Wetterballon handeln würde. Verschleiert wurde tatsächlich etwas. 1994 kam heraus, dass es sich um einen Ballon handelte, mit dem Atombombentests in der Sowjetunion aufgespürt werden sollten.
Der vermeintliche Raumfahrt-Ingenieur Boyd Bushman behauptete 2014 kurz vor seinem Tod in einem Video auf YouTube, dass Aliens in der Area 51 arbeiten würden. Als "Beweis" hielt er ein Bild eines fremden Wesens in die Kamera. Aber: Das Alien, das zu sehen war, gab es bei Walmart zu kaufen.
Es hieß auch: In der Area 51 wurde die Mondlandung gedreht. Das allerdings setzt voraus, dass die NASA dazu in der Lage war, fast alle am Apollo-Programm beteiligten Personen (Schätzungen belaufen sich auf zeitweise 400.000) zu täuschen oder zum Stillschweigen zu bewegen. Schwer vorstellbar.

Der "ET-Highway" nahe der Area 51

Trotz der militärischen Sicherheits-Vorkehrungen gibt es Möglichkeiten, Area 51 nahe zu kommen. Eine Option ist die Nevada State Route 375. Die Strecke geht von Las Vegas nach Tonopah. Die Straße durch die Wüste wird seit 1996 offiziell als "Extraterrestrial Highway" bezeichnet, kurz "ET-Highway".

Verkehrsschild des "Extraterrestrial Highway". In der Nähe der Nellis Air Force Range und Area 51 ist diese Straße bei Ufo-Jäger:innen sehr beliebt.
Verkehrsschild des "Extraterrestrial Highway". In der Nähe der Nellis Air Force Range und Area 51 ist diese Straße bei Ufo-Jäger:innen sehr beliebt.© IMAGO / Depositphotos
Anzeige

Area 51: Facebooke-Aufruf geht viral

👽 Der Student Matty Roberts rief im September 2019 auf Facebook dazu auf, die Area 51 zu "stürmen".

😱 Es war als Witz gedacht, dann aber sagten über zwei Millionen Menschen zu. Die Geschehnisse in der Area 51 interessieren viele. Erschienen sind letztendlich nur etwa 2.000 Ufo-Fans.

Woher kommt der Name Area 51?

Die Herkunft des Namens "Area 51" ist unklar. Es wird aber angenommen, dass er aus einem Nummerierungssystem der Region stammt und sich auf jenes Landstück bezieht, auf dem sich das Sperrgebiet befindet.

Die Area 51 wurde "Paradise Ranch" genannt, um Regierungsangestellte dazu zu bewegen, dort zu arbeiten.

Im Video: SETI - So sucht die Menschheit nach Aliens

Anzeige

Häufige Frage zu Area 51

Das könnte dich auch interessieren
Stonehenge, Megalith, Jungsteinzeit 456838660
News

Stonehenge: Das steckt hinter dem mysteriösen Steinkreis

  • 24.07.2024
  • 17:29 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group