- Bildquelle: Night Street Records, Inc./Warner Records Inc. © Night Street Records, Inc./Warner Records Inc.

Benson Boone ist gerade mal um die zwanzig Jahre jung, brachte erst im letzten Jahr seine Debütsingle „Ghost Town“ auf den Markt und sammelt trotzdem schon eifrig Chart-Platzierungen in Europa, England und Amerika und Streams im dreifachen Millionenbereich.

Das kommt allerdings nicht von ungefähr: Boone hat die Looks, die Stimme, die Songs, über drei Millionen TikTok-Follower:innen und machte in der letzten Staffel der US-Talent Show „American Idol“ mit einigen starken Auftritten auf sich aufmerksam.
Zahlreiche Plattenlabeln bemühten sich seither um eine Zusammenarbeit mit der jungen Koryphäe. Den Zuschlag bekam schließlich das bei Warner Music angedockte Label Night Street Records, auf dem nun auch „In The Stars“ erschien.
Die emotionale Ballade beginnt mit Boones Stimme, einem Piano und wird nach und nach schneller und gewaltiger. Im Hintergrund summt ein Chor, das einen mitklatschbaren Drumbeat auf den Weg schickt. Die einst langsame Ballade wird nach gut zweieinhalb Minuten zu einem Popsong, der auch die größte Arena bis in den letzten Winkel erfüllen könnte.

Das Herz des Songs ist eine traurige Geschichte, denn Benson Boone trauert hier nicht einfach einer verlorenen Liebe hinterher, sondern einem verstorbenen Menschen, der ihm viel bedeutete. „Sunday mornings were your favorite, I used to meet you down on Woods Creek Road, “singt er am Anfang und später: „Now you’re in the stars, and six feet’s never felt so far. Here I am alone between the heavens and the embers.”

Benson Boone erklärte in einem Interview zum Release auch, wer dieser geliebte Mensch war: „Ich schrieb dieses Lied, nachdem ich jemanden verloren hatte, den ich sehr liebte. Meine Uroma wurde 97 Jahre alt und wir standen uns sehr nah, als sie von uns ging. Dieser Song ist über all die schönen Erinnerungen an einen verstorbenen Menschen, die wir uns bewahren sollten, damit sie in uns weiterleben.“

Das offizielle Video